Uber in Basel: 500 Fahrer, 55 Verfahren

Taxi-Fahrer zählen Uber-Pop-Fahrer in Basel. Die Polizei bleibt derweil bei Verdacht auf gewerbsmässige Fahrten nicht untätig.

Taxi-Fahrer zählen Uber-Fahrer in Basel. Sie kommen auf über 500 Fahrzeuge. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Schon länger betätigen sich Basler Taxi-Fahrer als Detektive – sie protokollieren mutmasslich gesetzeswidrige Handlungen der Konkurrenz und leiten ihre Erkenntnisse an die Behörden weiter.

Nun wird bekannt, dass bei dieser Tätigkeit auch ein Bild entsteht, wie viele Fahrer überhaupt auf Basels Strassen für den Fahrdienst unterwegs sind: Es seien über 500, berichtet die «bz Basel». Rund zwei Drittel der Fahrzeuge seien in den Kantonen Basel-Stadt und Baselland registriert – der Rest kommt aus anderen Kantonen respektive aus dem benachbarten Ausland.

55 Verfahren gegen Uber-Fahrer

Die Basler Regierung hat nicht vor, den Fahrdienst Uber Pop zu verbieten, wie sie unlängst wieder klargestellt hat. Sie vertraut wohl darauf, dass er wie in Zürich von selbst verschwindet (die TagesWoche berichtete).

Untätig bleiben die Basler Behörden jedoch nicht. Wie in der Antwort auf eine Interpellation von SP-Grossrat Tim Cuénod vom 20. September zum Thema «Polizeikontrollen von Uber-Pop-Fahrern in Basel» zu lesen ist, sind in Basel aktuell zwei Verfahren mit Strafbefehl rechtskräftig abgeschlossen. «29 weitere Verfahren wurden Ende August an die Strafbefehlsabteilung der Staatsanwaltschaft überwiesen», dazu kommen «24 weitere Verfahren», die noch bei der Kantonspolizei Basel-Stadt bearbeitet werden.

Alles über die Uber-Fahrer-Zählung in der «bz Basel»: «Über 500  Uber-Pop-Fahrer kurven auf Basels Strassen»

Konversation

Nächster Artikel