Daumen rauf! Basel Tourismus lacht sich eine Influencerin an

Um die Reisedestination Basel attraktiver zu machen, soll das Social-Media-Marketing in professionelle Hände gelegt werden.

«So cute!» Künftig sollen nur noch die besten Bilder von Basel um die Welt gehen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – besonders wenn der Fotograf ein Influencer ist. Unter diesem neudeutschen Begriff versteht Wikipedia Personen, «die aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken für Werbung infrage kommen».

Schleichwerbung auf gmögige Art lautet das Stichwort, und davon will laut «20 Minuten» auch Tourismus Basel profitieren. Nachdem die Verantwortlichen eben erst die Reisebloggerin Liz Carlson erfolgreich über die Reisedestination Basel schwärmen liessen («so cute!»), soll jetzt das ganze Social-Media-Marketing in die Hände einer – noch nicht namentlich genannten – Influencerin gelegt werden. (nü)

«20 Minuten»: Mit Influencern auf der Jagd nach Touristen

Wie wichtig das Umwerben ausländischer Gäste für das Standortmarketing ist, zeigt zum Beispiel der «Dok»-Beitrag des Schweizer Fernsehens über arabische Touristen in der Schweiz: «Hinter dem Schleier».

Konversation

Nächster Artikel