Dem Stücki springt ein weiterer grosser Mieter ab

Nun gibt auch noch der Media-Markt seinen Standort im Shoppingcenter am Stadtrand auf.

Kollateralschaden der Kinostrategie: Media-Markt zieht im Stücki den Stecker. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Seit Anfang Jahr ist klar, dass sich das Stücki Shoppingcenter in Kleinhüningen neu ausrichten will. Was den Einkaufsläden nicht recht gelang, soll bald ein Multiplexkino mit 18 Sälen richten: Die Kunden an den Stadtrand locken.

Das hat Folgen, insbesondere für die beiden flächenmässig grössten Mieter Migros und Media-Markt. Die Kinosäle sollen nämlich dort entstehen, wo diese beiden Geschäfte heute sind. Noch im Januar sagte die Stücki-Leitung gegenüber der «Basler Zeitung», dass «für alle Parteien übereinstimmende Lösungen gefunden» worden seien.

Media-Markt noch bis August 2018 offen

Die Entwarnung kam offenbar verfrüht, denn am Dienstag gab Media-Markt bekannt, das Stücki verlassen zu wollen. Dies mit der Begründung, dass «keine passende Verkaufsfläche» angeboten worden sei. Das Geschäft soll noch bis Ende August 2018 geöffnet bleiben.

Für das darbende Stücki dürfte der Abgang des Elektronik-Riesen eine Hiobsbotschaft sein: Neben der Migros sorgte vor allem das grosse Angebot an Unterhaltungselektronik für die so dringend benötigte Kundenfrequenz.

Ebenfalls ein Verlust: Die «Drone Zone» im Media-Markt, die uns durchs ansonsten reichlich öde «Wochenende Erlebnisshopping im Stücki» gerettet hat:

Ferien-#Reportage vor der Haustür: Ein Weekend im Einkaufscenter Stücki – Übernachtung inklusive
Ferien-#Reportage vor der Haustür: Ein Weekend im Einkaufscenter Stücki – Übernachtung inklusive Wüste Ödnis oder grandioses Konsumspektakel? Ein Besuch in Basels Stadtrand-Shoppingcenter zeigt: Beides. tageswoche.ch

Konversation

  1. So ein schöner Bau: Viel zu schade, um Shopping darin zu betreiben. Umnutzung heisst das letzte Zauberwort. Man weiss ja seit Jahren schon, dass in der Schweiz nur noch Recycling, Krankheitswesen und Wohnen etwas Zukunft haben. Konsumiert wurde und wird weiterhin im Ausland. Also: Eine Luxus-Altersheim-Residenz resp. Geriatrie-Kompetenzzentrum rein.

    Danke Empfehlen (2 ) Antworten
  2. Multimillionen-Investoren hätten viel Geld sparen können wenn bereits frühzeitig mit viel mehr Personen Geschäftsevaluationen diskutiert worden wäre. Dass Basel ein Imax-Kino inkl. 3DStereo braucht hätte man bereits vor 20 Jahren wissen können.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
    1. IMAX und 3D ist kalter Kaffee. Innovation heisst der Zeit voraus sein. 5D Kinos wären das Gefragte plus ein toller Foodcourt. Nur ein Problem bleibt – das Stücki ist an einem schlechten Platz. Die Millionen für die Kinos sollte man sich sparen, es wird ein grosses Fiasko werden.

      Danke Empfehlen (2 ) Antworten
    2. Genau, mit allerneuesten Technik. Alles alter Hut! Für Ewiggestrige und Stänkerer ja. Für die ist die Brille auch unzumutbar. Sieht ja wirklich dämlich aus….

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  3. Auch mit dem Kino Konzept wird das Stücki scheitern,ein paar Meter weiter gibts Gratis Parkplätzeund Kino zu unschlagbaren Preisen.Das Center ist verkehrstechnisch am falschen Ort,wer will schon nach 15.00 Uhr im Stau stehen wenn man via A2 kommt.

    Danke Empfehlen (4 ) Antworten
    1. In 4 Min. zu Fuss von der Tramendstation. Ist Imax -Superkino in 2D oder 3D allemal wert inkl. die 25 CH, allf$llig fast doppelt so teures Ticket als im Rheincenter 11.50 bis 13-50 euro für normal 3D.

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (6)

Nächster Artikel