Manor baut in Basel 200 Stellen ab

Manor streicht bis zu 200 der insgesamt 1000 Stellen am Hauptsitz in Basel. Man starte einen «unerlässlichen Transformationsplan», schreibt der Warenhauskonzern.

Manor-Hauptsitz in Basel.

Den Stellenabbau begründet Manor in einer Medienmitteilung vom Donnerstag mit grossen Veränderungen ihres Geschäftsumfelds, einem veränderten Konsumverhalten durch das Internet und dem zunehmenden Einkaufstourismus.

Ein «grossangelegter Transformationsplan» soll das Unternehmen langfristig wieder wettbewerbsfähig machen, wird CEO Stéphane Maquaire zitiert. Zum Plan gehörten eben auch Kosteneinsparungen. 

Die Hälfte der Stellen, die Manor streichen will, würden «durch Outsourcing und durch die Nichtbesetzung bereits vakanter Stellen» abgebaut. Zudem sei ein Sozialplan erstellt und von der Personalkommission genehmigt worden. 

Mit Verweis auf Frankenstärke und Einkaufstourismus hat Manor schon vor gut zwei Jahren gegen 150 Stellen am Hautpsitz abgebaut.

Ebenfalls am Donnerstag wurde bekannt, dass Manor Food in Solothurn nicht umzieht, sondern geschlossen wird. 45 Mitarbeitende seien betroffen, sagte Regionaldirektor Flavio Milani gegenüber der «Solothurner Zeitung». Ob es zu Entlassungen komme, sei aber noch nicht klar. 

https://tageswoche.ch/gesellschaft/so-wollen-basler-detailhaendler-die-kundschaft-wieder-in-ihre-laeden-bringen/

Konversation

Nächster Artikel