Roche erhält Zulassung für neuartiges Grippe-Medikament

Ein neuer Wirkstoff verkürzt die Dauer einer Grippe markant. Xofluza von Roche könnte zum Kassenschlager werden.

Grippe bleibt lästig, ein neues Medikament von Roche verkürzt aber die Krankheitsdauer.

Seit 20 Jahren ist kein neuer Wirkstoff gegen die Grippe auf den Markt gekommen. Nun hat die Gesundheitsbehörde FDA Xofluza von Roche für die USA zugelassen. Gültig ist die Zulassung für Patienten ab zwölf Jahren, die an akuter, unkomplizierter Grippe leiden.

Ursprünglich hatte das Pharmaunternehmen Shiongogi & Co. das Medikament in Japan erforscht. Dort ist es bereits seit Februar dieses Jahres für die Behandlung von Grippe der Typen A und B erhältlich.

Wird das Medikament innerhalb der ersten 48 Stunden nach Auftreten der Symptome eingenommen, verkürzt es deren Dauer um mehr als einen Tag. Dafür ist lediglich eine oral verabreichte Dosis pro Tag notwendig. (ash)

Konversation

  1. Schade, dass Sie als Zeitung diese Nachricht nicht nutzen, die Frage zu besprechen, ob wir die Grippe nicht brauchen würden. Warum nicht eine Grippe bedingte Arbeitspause? Viren sind nicht böse. Empfangen Sie sie als Mitbewohner unserer Erde, die von uns abhängig sind und es so nicht nur böse meinen können..

    Danke Empfehlen (0 )
    1. Naja, erstmal etwas Herumhusten (die anderen sollen ja auch was davon haben…), dann liegt man halbtot im Bett und tut damit seiner Figur was Gutes, danach findet man auch das Nachmittagsprogramm im TV plötzlich interessant – – und irgendwann ist einem dann daheim so langweilig, dass man dann wieder Arbeit für eine angenehme Abwechslung hält.
      Im Betrieb existiert dann oft schon bei der ersten Wiederbegegnung eine bergschuhtaugliche Mittelgebirgslandschaft auf dem Schreibtisch.

      Man wundert sich, wie man das vorher alles so bewältigt hat….

      Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel