AKW Gösgen ist wieder am Netz

Das AKW Gösgen im Kanton Solothurn ist am Dienstag nach einem Unterbruch von knapp zwei Tagen wieder ans Netz gegangen. Die Dampfleckage im nicht-nuklearen Turbinenkreislauf wurde behoben.

Produziert wieder Strom: AKW Gösgen im Kanton Solothurn (Bild: sda)

Das AKW Gösgen im Kanton Solothurn ist am Dienstag nach einem Unterbruch von knapp zwei Tagen wieder ans Netz gegangen. Die Dampfleckage im nicht-nuklearen Turbinenkreislauf wurde behoben.

Nach der Überprüfung der Funktionstüchtigkeit der Betriebssysteme sei die Anlage angefahren worden, teilte die Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG (KKG) mit. Das AKW sei um 13.32 Uhr mit den Netz synchronisiert worden. Die Leistung werde kontinuierlich auf 100 Prozent gesteigert.

Das AKW Gösgen war am Sonntagabend heruntergefahren worden. Seither waren erstmals alle fünf Atomreaktoren in der Schweiz vom Netz getrennt (warum es trotzdem Strom gab? Die Antwort). Weiterhin keinen Strom produzieren das AKW Mühleberg BE und das AKW Leibstadt AG. Für längere Revisions- und Reparaturarbeiten abgeschaltet sind die beiden Atomreaktoren in Beznau AG.

Konversation

Nächster Artikel