Dem EuroAirport droht ein Streik

Auf dem Flughafen Basel-Mülhausen droht ab Samstag ein Streik des für die Kontrolle der Passagiere zuständigen Sicherheitspersonals. Die Flughafendirektion hat jedoch Ersatz aufgeboten. Annullierungen soll es keine geben, hingegen kann es zu Verspätungen kommen.

Die Abflughalle des EuroAirport (Archiv) (Bild: sda)

Auf dem Flughafen Basel-Mülhausen droht ab Samstag ein Streik des für die Kontrolle der Passagiere zuständigen Sicherheitspersonals. Die Flughafendirektion hat jedoch Ersatz aufgeboten. Annullierungen soll es keine geben, hingegen kann es zu Verspätungen kommen.

Einen besseren Zeitpunkt für einen Streik hätte sich das Sicherheitspersonal kaum aussuchen können: Wer Forderungen an einem Flughafen durchsetzen möchte, hat kaum grössere Aufmerksamkeit als während der Ferienzeit. In Streik treten will das Sicherheitspersonal der Firma Samsic, wie der EuroAirport am Freitag mitteilte. Das französische Unternehmen ist am binationalen Flughafen unter anderem für die Sicherheitskontrolle der Fluggäste zuständig.

Nach Auskunft einer Flughafensprecherin haben sich knapp 100 der rund 230 Samsic-Angestellten am EuroAirport entsprechend den in Frankreich geltenden Vorschriften für den Streik angemeldet. Dieser soll am Samstag um 00.01 Uhr beginnen und unbestimmte Zeit dauern.

Allerdings seien die Verhandlungen um bessere Arbeitsbedingungen weiterhin im Gang und eine Einigung in letzter Minute sei nicht auszuschliessen, sagte die Sprecherin weiter. Um den Betrieb auch im Fall eines Streiks aufrechterhalten zu können, hat die Direktion des Flughafens für das ganze Wochenende Ersatzpersonal bei Firmen anderer Flughäfen rekrutiert.

Mehr Zeit einberechnen

Der allfällige Streik fällt mit dem Ferienbeginn in Frankreich zusammen, der dem Flughafen ein besonders grosses Passagieraufkommen beschert. Die Fluggäste werden aufgerufen sich früher als üblich bereits spätestens zwei Stunden vor der Abflugszeit am EuroAirport einzufinden und sich nach dem Einchecken umgehend zur Sicherheitskontrolle zu begeben.

Nach Angaben der Sprecherin wurden auf dem EuroAirport alle Massnahmen getroffen, damit der Verkehr auch im Falle eines Streiks normal abläuft. Dass Flüge ausfallen, sei nicht zu erwarten, es könne jedoch zu Verspätungen kommen.

Konversation

  1. Das ist das Sicherheitsgesetz, aber trotzdem sind die Sicherheitsleute doch einem Arbeitsrecht (Streikrecht) unterstellt. Oder sind alle Sicherheitsrelevanten Berufe dem französischen Arbeitsrecht unterstellt? (als Ausnahme?)

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Jetzt begreife ich auch, warum zig Lampen auf dem Veloweg vom Casino bis zum Flughafen defekt sind. Mich wunderte schon, warum die Basler Strassenmeisterei die seit Monaten ausgefallene Strassenlampen nicht repariert. Unter den Brücken herrscht komplette Finsternis, dafür stehen mitten auf dem Veloweg die Pfeiler der Brücken. Blindflug ins Ungewisse, ist die treffende Bezeichnung bei der Unterqueerung der Brücken.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Am EAP gilt – was Sicherheit und Polizei anbelangt – französisches Recht. Uebrigens auch auf der Strasse von Basel zum EAP (die Landesgrenze ist signalisiert). Wenn Sie dort einen Unfall haben oder beim zu schnell fahren erwischt werden, bekommen Sie es mit der französichen Polizei zu tun und das kann relativ kompliziert werden.

    Danke Empfehlen (0 )
  4. Musste den Artikel zwei Mal lesen. Die Sicherheitsknulleri am Euroairport haben für Samstag einen Streik angekündigt? Als Vielflieger ab BSL hätte ich schwören können, dass die schon seit vielen Jahren im Streik sind….
    Wenn diese Leute sich ab Samstag noch langsamer bewegen, fallen sie um.

    Danke Empfehlen (0 )
  5. Ich dachte es gilt das schweizer Arbeitsrecht auf dem EAP, wie kommt es nun, dass sich diese Angestellten nach französischem Recht zum Streik anmelden?

    (Wäre ein Streik auf unbestimmte Zeit bei laufenden Verhandlungen in der Schweiz rechtens?)

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (6)

Nächster Artikel