Der etwas andere Zopf

Alte, verzopfte Rezepte lassen sich leicht auffrischen – zum Beispiel mit Olivenöl. Bei uns riecht es an Sonntagen meinst nach frisch Gebackenem. Das Backen habe ich von meiner Schwägerin gelernt. Sie ist die echte Bäckerin bei uns in der Familie. Ich habe schon von vielen Leuten gehört, dass jede Schweizer Hausfrau und jeder Hausmann wissen […]

Alte, verzopfte Rezepte lassen sich leicht auffrischen – zum Beispiel mit Olivenöl.

Bei uns riecht es an Sonntagen meinst nach frisch Gebackenem. Das Backen habe ich von meiner Schwägerin gelernt. Sie ist die echte Bäckerin bei uns in der Familie.

Ich habe schon von vielen Leuten gehört, dass jede Schweizer Hausfrau und jeder Hausmann wissen sollte, wie man einen guten Zopf macht. Seither probiere ich unermüdlich, den perfekten Zopf hinzubekommen, und bereite fast jeden Samstagabend einen Teig vor. Nur das Flechten hab ich noch nicht zu meiner Zufriedenheit gemeistert. Hat da vielleicht jemand einen guten Tipp?

Wie die meisten mittlerweile vielleicht bemerkt haben, versuche ich bei meinen Rezepten tierische Produkte zu vermeiden. Also habe ich online nach einem Zopf-Rezept gesucht welches ohne Kuhmilch und Eier funktioniert.

Das Resultat ist wirklich erstaunlich. Mein Mann meinte, es sei sogar besser als der normale Zopf den wir sonst immer essen. Einfach super für Leute mit hohem Cholesterin oder Laktose-Intoleranz oder einfach für diejenigen, die sich gerne vegan ernähren.

Olivenöl-Zopf (by Laughing Lemon)

▪ 500 g Zopf-Mehl

▪ 1 Päckchen Trockenhefe

▪ 1/2 EL Zucker

▪ 1/2 EL Salz

▪ 2,25 dl pflanzliche Milch (Reis-, Kokos- oder Hafermilch)

▪ 90 ml Olivenöl
▪ pflanzlicher Rahm (z.B. Soya-Rahm)

Mehl, Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen und in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe in der Reismilch auflösen und in die Mulde zum Mehl geben. Für 10 bis 15 Minuten stehen lassen. Sobald die Hefe beginnt schaumig zu werden, geben Sie das Olivenöl dazu und vermengen dann alles miteinander. Kneten Sie den Teig für etwa 5 bis 7 Minuten richtig gut durch. Falls der Teig etwas zu klebrig ist, einfach ein wenig Mehl dazugeben. Der Teig ist perfekt, wenn er immer noch klebrig ist, aber nicht an den Händen kleben bleibt.

Legen Sie den Teig in eine Schüssel und bedecken diese mit einem Küchentuch. Nach einer Stunde sollte der Teig um das Doppelte aufgegangen sein. Schneiden Sie den Teig in zwei Hälften und rollen diese dann von der Mitte nach aussen auf eine Dicke von ca. 4 cm aus. Diese Teigrollen flechten und formen Sie dann zu einem wunderschönen Zopf. Nochmals für 20 Minuten stehen lassen, mit Soya-Rahm bestreichen und dann bei 200° C (Umluft) für 30 bis 40 Minuten im Ofen backen.

Konversation

Nächster Artikel