Hitze von Halogenlampe löste tödlichen Brand in Solothurn aus

Die Ursache eines Dachstockbrandes von Mitte November in der Stadt Solothurn, bei dem eine 73-jährige Frau ums Leben kam, ist geklärt. Die Hitze einer Halogenlampe setzte diverse Gegenstände in Brand, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Die Ursache eines Dachstockbrandes von Mitte November in der Stadt Solothurn, bei dem eine 73-jährige Frau ums Leben kam, ist geklärt. Die Hitze einer Halogenlampe setzte diverse Gegenstände in Brand, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Eine Polizeipatrouille hatte die Rentnerin bergen können. Die Frau starb trotz Reanimationsmassnahmen vor Ort.

Eine zweite Hausbewohnerin konnte sich selbst ins Freie retten. Der Brand, der in der Nacht auf den 13. November ausgebrochen war, verursachte einen Sachschaden von mehreren 10’000 Franken.

Konversation

  1. Es ist zwar ein tragischer Umstand, aber es zeigt auch auf, dass LED-Leuchtmittel neben den eingesparten Energiekosten auch sicherer sind, da diese keine Hitze entwickeln im Gegensatz zu Halogen.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel