Phantombild des mutmasslichen Attentäters von Bulgarien

Nach dem Anschlag auf einen israelischen Touristenbus hat Bulgarien weltweit um Hilfe bei der Identifizierung des mutmasslichen Attentäters gebeten. Die internationale Polizeibehörde Interpol veröffentlichte am Donnerstag das Phantombild, das die bulgarischen Behörden von dem Mann erstellt hatten.

Computerbild des mutmasslichen Attentäters von Burgas (Bild: sda)

Nach dem Anschlag auf einen israelischen Touristenbus hat Bulgarien weltweit um Hilfe bei der Identifizierung des mutmasslichen Attentäters gebeten. Die internationale Polizeibehörde Interpol veröffentlichte am Donnerstag das Phantombild, das die bulgarischen Behörden von dem Mann erstellt hatten.

Zudem bat Interpol im französischen Lyon auf Wunsch der bulgarischen Ermittler seine 190 Mitgliedsländer um Unterstützung. Die Ermittler hatten am Tatort nur noch Körperteile des Mannes gefunden, was auf eine am Körper befestigte Bombe hinweist.

Bei dem Anschlag im bulgarischen Ferienort Burgas waren Mitte Juni fünf israelische Touristen, der bulgarische Busfahrer und der mutmassliche Attentäter gestorben. Mehr als 30 weitere Menschen wurden verletzt.

Die zuständige Pathologin Gilena Milewa hatte gesagt, der Mann könnte „arabischer Herkunft“ sein. Die israelische Regierung hatte unmittelbar nach dem Anschlag die iranische Führung verantwortlich gemacht und Teheran „Staatsterrorismus“ vorgeworfen.

Konversation

Nächster Artikel