Rudolf Rechsteiner plant politisches Comeback

Der frühere Basler SP-Nationalrat Rudolf Rechsteiner kann’s nicht lassen: Nach einer zweijährigen politischen Auszeit will er im Herbst bei den Grossratswahlen im Kanton Basel-Stadt wieder ein politisches Mandat gewinnen.

Ruedi Rechsteiner

Der frühere Basler SP-Nationalrat Rudolf Rechsteiner kann’s nicht lassen: Nach einer zweijährigen politischen Auszeit will er im Herbst bei den Grossratswahlen im Kanton Basel-Stadt wieder ein politisches Mandat gewinnen.

Rechsteiner wurde am Montagabend vom Vorstand der SP Basel-Stadt zuhanden der Delegiertenversammlung vom Mittwoch als Kandidat nominiert, wie seine Partei mitteilte. Die Wahlen finden am 28. Oktober statt.

Der Energiespezialist gehörte der grossen Kammer von 1995 bis 2010 an. Gemäss der bei der Basler SP geltenden Amtszeitbeschränkung von zwölf Jahren hätte er allerdings schon 2007 zurücktreten müssen.

Konversation

  1. Jawohl, genau da gehört er hin, man muss mit den Besten politisieren, es geht nicht darum nur Listen und im Nachgang Grossratsbänke mit Leuten zu füllen, von denen man dann während der Legislatur wenig bis nichts vernimmt. Ich bin zwar ein Baslebieter, aber die Politik der Basler interessiert mich ebenfalls, Basel ist das Zentrum der Region, und wird dank unserer BL – Isolations-Regierung immer mehr bestimmend, den Lead übernehmend.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Um die SP muss es wirklich schlimm stehen, wenn sie nun noch die Urgesteine der Basler SP für die Grossratswahlen mobilisieren müssen. Das wird intern noch zu einem Konflikt führen, denn heutige jüngere Grossräte/innen laufen Gefahr dadurch abgewählt zu werden. Ob dies im Sinne der SP ist, mag bezweifelt werden.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel