Springsteen ehrte bei Osloer Gedenk-Konzert Terroropfer

Unter Mitwirkung des US-Rocksängers Bruce Springsteen haben am Sonntagabend an die 60’000 Norweger bei einem Gedenkkonzert die 77 Opfer der Terroranschläge in Oslo und auf Utøya geehrt. Mit dem Konzert vor dem Rathaus der norwegischen Hauptstadt schlossen die landesweiten Veranstaltungen zum ersten Jahrestag der Anschläge vom 22. Juli 2011.

Bruce Springsteen spielt in Oslo (Bild: sda)

Unter Mitwirkung des US-Rocksängers Bruce Springsteen haben am Sonntagabend an die 60’000 Norweger bei einem Gedenkkonzert die 77 Opfer der Terroranschläge in Oslo und auf Utøya geehrt. Mit dem Konzert vor dem Rathaus der norwegischen Hauptstadt schlossen die landesweiten Veranstaltungen zum ersten Jahrestag der Anschläge vom 22. Juli 2011.

Springsteen, der sich zu Tournee-Konzerten in Norwegen aufhält, sang die Hymne „We Shall Overcome“ der US-Bürgerrechtsbewegung. Tausende Zuhörer hielten bei diesem Lied und den Beiträgen heimischer Künstler rote Rosen hoch, wie sie das auch in den Tagen nach den Terroranschlägen des rechtsradikalen Anders Behring Breivik getan hatten.

Ministerpräsident Jens Stoltenberg sagte, das dass man die Opfer der Anschläge am besten ehre, indem am sich „über das Leben freut“. Er hatte das auch vorher schon bei Gedenkveranstaltungen vor dem Osloer Regierungs-Hochhaus und auf der Insel Utøya gesagt.

Der Attentäter hatte genau ein Jahr zuvor zunächst eine Bombe vor dem Regierungsgebäude in der Hauptstadt gezündet und damit acht Menschen getötet. Danach beging er als Polizist verkleidet ein Massaker unter Teilnehmern des sozialdemokratischen Sommerlagers auf Utøya.

Dabei starben 69 fast durchweg junge Menschen. An den Gedenkveranstaltungen zum ersten Jahrestag beteiligten sich mehr als hunderttausend Bürger.

Konversation

Nächster Artikel