Startschuss für das Eidgenössische Schützenfest im Wallis

Heute Donnerstag fällt in Raron VS der Startschuss für das Eidgenössische Schützenfest. Insgesamt werden im 1900-Seelen-Dorf 38’000 Schützinnen und Schützen erwartet – deutlich weniger als in den vergangenen Jahren.

Heute Donnerstag fällt in Raron VS der Startschuss für das Eidgenössische Schützenfest. Insgesamt werden im 1900-Seelen-Dorf 38’000 Schützinnen und Schützen erwartet – deutlich weniger als in den vergangenen Jahren.

Dabei sind die Frauen deutlich in der Minderheit: Auf zehn Schützen kommt eine Frau. Jeder fünfte Schütze stammt aus der Romandie. Der älteste Schütze zählt 92 Lenze, der jüngste ist 14 Jahre alt.

Es ist das erste Mal, dass der Kanton Wallis dieses Fest ausrichtet – und sich etwas kosten lässt: Auf 18,5 Millionen Franken ist der Anlass veranschlagt. Finanziert wird er von den Schützen selbst, von Sponsoren und vom Kanton. Armee und Zivilschutz beteiligen sich mit Arbeitstagen.

Doch das Fest steht unter dem sinkenden Schützenstern. Noch vor fünf Jahren, am letzten Eidgenössischen Schützenfest in Aarau, nahmen knapp 43’000 Schützinnen und Schützen teil. 2005 in Frauenfeld wurden 50’000 erwartet, und in Bière VD im Jahr 2000 wurden über 55’500 Schützinnen und Schützen registriert. 1995 in Thun kamen 70’000 Schützen aus dem In- und Ausland zusammen.

Zu Fuss von Zürich ins Wallis

Doch das Walliser Organisationskomitee ist zufrieden, auch wenn es gerne die 40’000er-Marke geknackt hätte. OK-Generalsekretär Urs Weibel macht für die tieferen Teilnehmerzahlen die geografische Distanz und die schlechte Konjunkturlage verantwortlich.

Und es freut sich auf Highlights wie den Feldschützenverein Wettswil ZH, der in zehn Tagesetappen quer durch die Schweiz zu Fuss nach Raron reist. Die Feldschützen Ettenhausen ZH leisten sich einen Extrazug mit einem Speise- und einem Erstklasswagen.

Aber das OK steht auch vor Herausforderungen, weil die Zahl der freiwilligen Helferinnen und Helfer gering ist. Ein Aufruf im Februar fruchtete nur wenig. Diejenigen, welche sich gemeldet haben, arbeiten nun länger – zwischen sechs und 20 Tagen.

Das Schützenfest beginnt am 11. Juni mit dem Eröffnungsschiessen und endet am 12. Juli mit dem Schützenkönigausstich. Der «offizielle Tag» wird am 28. Juni mit einem Festakt begangen.

www.vs2015.ch

Konversation

Nächster Artikel