Ungarn schliesst um Mitternacht grüne Grenze zu Kroatien

Nach Serbien schliesst Ungarn nun auch seine grüne Grenze zum südwestlich gelegenen Nachbarland.

Teil des Grenzzauns an Ungarns grüner Grenze zu Kroatien (Bild: sda)

Nach Serbien schliesst Ungarn nun auch seine grüne Grenze zum südwestlich gelegenen Nachbarland.

Ungarn schliesst nach Serbien nun auch seine grüne Grenze zu Kroatien. Ab Mitternacht sei die Grenze zum südwestlich gelegenen Nachbarland gesperrt, kündigte der ungarische Aussenminister Peter Szijjarto am Freitag in Budapest an.

Das Sicherheitskabinett habe entschieden, dass Ungarn ab Samstag «seine Schengen-Verpflichtungen an der ungarisch-kroatischen Grenze erfüllen» solle, sagte Szijjarto. «Mit anderen Worten: Wir werden die grüne Grenze ab Mitternacht schliessen.» Kroatien ist nicht Mitglied des Schengenraums.

Am Donnerstag hatte die ungarische Regierung bekannt gegeben, dass der Bau eines Stacheldrahtzauns an der Grenze zu dem EU-Nachbarland zur Abwehr von Flüchtlingen vom Balkan fertiggestellt sei und eine Entscheidung zur Grenzschliessung in den kommenden Tagen angekündigt.

330 Kilometer Grenze

Ungarn hatte bereits Mitte September seine Grenze zu Serbien geschlossen. Anschliessend waren tausende Flüchtlinge in das Nachbarland Kroatien ausgewichen, um von dort über Slowenien oder Ungarn nach Österreich, Deutschland oder andere europäische Länder zu reisen.

Am Bau des 41 Kilometer langen Grenzzauns waren hunderte Soldaten beteiligt. Die Grenze zwischen Ungarn und Kroatien ist insgesamt 330 Kilometer lang. Sie verläuft aber nur auf 41 Kilometern über Land, auf dem restlichen Abschnitt wird sie vom Fluss Drau gebildet, der schwer zu überqueren ist.

Konversation

Nächster Artikel