Wie geschaffen für Befürworter des neuen Nachrichtendienst-Gesetzes

Wer nichts zu verstecken hat, hat nichts zu befürchten – und kann erst noch die Sicherheitskräfte am Flughafen verunsichern.

Wer nichts zu verstecken hat, hat nichts zu befürchten – und kann erst noch die Sicherheitskräfte am Flughafen verunsichern.

Die Schweiz hat deutlich Ja gesagt zum neuen Nachrichtendienstgesetz. Zeit, den Lieblingsspruch der Befürworter auch in den Alltag einzubauen. Perfekt dafür ist dieses Wunderding der modernen Designkunst:




So schlicht, so einfach, so transparent – perfekt für die Sicherheitszone.

Eigentlich verwunderlich, dass die internationalen Luftfahrtbestimmungen nicht längst einen durchsichtigen Koffer vorraussetzen. Zwingend.

Es wäre vorbei mit…

…illegalen Ferien-Souvenirs:




Auch der Sanddieb braucht ein Transportmittel. (Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

…auch mit den ganz niederträchtigen Mitbringseln:




(Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

…der Überschreitung der Zoll-Freigrenze durch die Einkaufstouristen:




Schützt unsere Bauern! Schluss mit Käse-Importen. (Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

…Drogenschmuggel jeglicher Art:




Die Ernte war gut, das Gras würde trotzdem auffallen. Übrigens liessen sich so auch keine Drogen einnähen. Worin auch? (Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

Zugegeben, die Packvorschriften müssten minutiös sein. Aber dafür könnte der Traveller auf den 1-Liter-Plastiksack (durchsichtig, wiederverschliessbar, zuhause gepackt!) für die Kosmetika verzichten. Nie mehr Warteschlangen an den Sicherheitskontrollen.

Nein, noch besser! Nie mehr Passkontrollen!

Das Sicherheitsorgan – was für ein schönes Wort – erkennt auf den ersten Blick die Herkunft. Glauben Sie nicht? Fünf Testbilder:




Ein guter Schweizer hat immer ein Sackmesser dabei. Und ein Alphorn, natürlich. (Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)




Der gemeine Ausländer macht ja nichts ausser Rauchen. Immerhin haben die AHV-Rentner was davon. (Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)




Der diplomatische Koffer von Donald Trump. Und natürlich aller anderen US-Bürger. Der Guten zumindest. (Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

Kommen Sie jetzt nicht mit der Vorurteilskeule: Der Koffer ist einerseits natürlich stosssicher und äusserst stabil, andererseits wollen Sie sicherlich nicht sagen, dass Sie als Schweizerin oder Schweizer anders packen? 

Und selbst wenn es so wäre, Sie sollten es auf keinen Fall öffentlich im Internet schreiben!

Dieser Koffer ist keine Supersache, er ist ein unbedingtes Muss: Wo bleibt die Volkspartei mit der Durchsichtigkeitsinitiative?

Und das Beste daran ist: Wenn Sie mal nicht verreisen, gibts mit etwas Kreativität unendliche Nutzungsmöglichkeiten. Beispielswiese als…

…Wasser-Spender:




(Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

…Aquarium:




(Bild: Montage: Hans-Jörg Walter)

 

…Aufbewahrungskommode (Sichtbarkeit ist voll im Trend, sagt das Möbelhaus mit vier Buchstaben):

…oder Sie leihen ihn aus – an Amnesty beispielsweise:

 

Supersach – Was ist das?
Supersach ist die neue TagesWoche-Rubrik für Dinge, die die Welt nicht braucht, und Sachen, die man haben muss.

Konversation

Nächster Artikel