100 Kilo Gold von dubioser Herkunft vor dem Export in die Schweiz konfisziert

Ende März hat die Schweizer Firma Metalor beteuert, kein Gold von ungeklärter Herkunft anzukaufen. Jetzt haben die peruanischen Zollbehörden rund 100 Kilo Gold blockiert, die für die Schweiz bestimmt waren.

Beschlagnahmt: Die peruanischen Behörden ermitteln nicht zum ersten Mal gegen den Goldexporteur Minersur. 

Der Goldexporteur Minerales del Sur (Minersur) steht unter Verdacht, mit Gold aus illegalem Bergbau zu handeln. Er verkauft fast exklusiv an eine Schweizer Raffinerie. Die peruanischen Zollbehörden untersuchen ausserdem Vorwürfe wegen Geldwäscherei. 

Gegen die Eigentümer und die Geschäftsleitung von Minersur, den viertgrössten Goldexporteur Perus, wurde schon in den Neunzigerjahren wegen Goldschmuggel und Steuerbetrug ermittelt. Auch der heutige Eigentümer geriet damals ins Visier der Steuerbehörden. Nach 2000 nahm er kurzum eine neue Identität an und kontrolliert bis heute die Firma. 

Laut «Ojo Público», einem peruanischen Portal für investigativen Journalismus, hat dieser Eigentümer Minersur in ein kompliziertes Konstrukt von Scheinfirmen verwandelt und versteckt sich hinter Mittelsmännern.

Geschäfte mit dubiosen Lieferanten gestoppt

Der Haupt-, wenn nicht gar einzige Abnehmer von Minersur ist die (grösste) Schweizer Goldraffinerie Metalor, die seit 2016 im Besitz der japanischen Tanaka Kikinzoku Kogyo ist. Die Geschäftsbeziehungen zu vier anderen peruanischen Lieferanten stellte Metalor vor wenigen Jahren ein, nachdem «Ojo Público» diesen den Handel mit illegalem Gold nachweisen konnte.

Ein Bericht, den die Gesellschaft für bedrohte Völker just zum Start der Basler Uhren- und Schmuckmesse veröffentlicht hat, legt nahe, «dass die in Neuchâtel sesshafte Raffinerie Metalor nach wie vor Gold aus Peru bezieht, das in Zusammenhang mit Menschenrechtsverstössen und Umweltzerstörung steht». Metalor dementiert die Vorwürfe vollumfänglich. Die Firma lasse bei all ihren Geschäften die gebotene Sorgfalt walten und habe keine Hinweise auf unsaubere Geschäfte der Lieferantin Minersur.

Ojo Público: «Oro incautado: La historia secreta del proveedor de la mayor refinería de Suiza»

https://tageswoche.ch/form/reportage/das-glaenzende-schweizer-gold-kommt-vom-dreckigsten-ort-der-welt

Konversation

  1. Goldschmelzen ist ein echt altes Schweizer Gewerbe!
    …egal wo es her kommt oder kam!
    Ob die Umsatzzahlen davon noch grösser sind als von der Pharmaindustrie?
    Ach, vermutlich hochgeheim!

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten

Nächster Artikel