38 Flugzeuge, 1900 Mitarbeiter: So will die Billig-Airline Swiss Skies in Basel starten

Ab dem EuroAirport soll schon bald eine neue Airline starten. Diese will Ziele in Europa und auf der ganzen Welt anfliegen.

Billig von Basel bis ans Ende der Welt: Das will Swiss Skies möglich machen.

Von Basel direkt nach New York? Das könnte bald Realität werden. Ein ehemaliger Ryanair-Pilot will die Billig-Airline Swiss Skies gründen, die von Basel aus 45 Ziele auf fünf Kontinenten anfliegen soll. Das verkündet Swiss Skies in einer Medienmitteilung.

Alvaro Oliveira – der Schweizer Pilot, der hinter dem Projekt steckt – kündigte an: «Wir wollen zu einem echten Disruptor für die Luftfahrtindustrie werden.» Zu diesem Zweck werde man versuchen, bei Investoren mindestens 100 Millionen Dollar zu beschaffen. Innerhalb von fünf Jahren wolle man dann einen Umsatz von 1,5 Milliarden Dollar erwirtschaften und 1900 Mitarbeiter beschäftigen.

Basel ist für die neue Airline deshalb interessant, weil «die Region zwölf Prozent des Schweizer Bruttoinlandprodukts erwirtschaftet und in ihr 24 der Top-100-Unternehmen des Landes ansässig sind». Langfristig werde die Fluggesellschaft in der Region 5000 Arbeitsplätze schaffen, «von denen die Hälfte direkt mit flughafenbezogenen Unternehmen verbunden sein wird». (jes)

Konversation

  1. So geht ein alter Witz der Luftfahrt-Industrie — Frage: Wie wird man Millionär? Antwort: Ganz einfach, man ist Milliardär und investiert in eine Fluggesellschaft.

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
  2. Wenn die seit dem Chicagoer Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt von 1944 beschlossene Steuerfreiheit auf Kerosin für den zivilen Luftverkehr endlich aufgehoben würde und man hierzulande für Flüge, die über die Landesgrenze hinausgehen, Mehrwertsteuer bezahlen müsste, würden solche anachronistischen Geschäftsmodelle bereits im Keim erstickt. Solange an Zusammenkünften, wie der UN-Klimakonferenz, nicht solche einfachen politischen Entscheide getroffen werden, können solche Veranstaltungen getrost unter der Rubrik „Symbolpolitik“ verbucht werden. Wenn wir so weitermachen, wird’s am Himmel in absehbarer Zeit wieder sehr ruhig…

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
    1. Keine Ahnung – aber es könnte sein, dass wenn wir diese MWSt. und andere Steuern auf Kerosin erheben, dann mein Billigflug nach Berlin 33.- kostet, statt 30.-. Es wird sich eventuell nicht viel ändern…

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  3. Billig Airline ist ein Schlagwort – darunter kann man höchstens Ryanair einstufen. EasyJet ist nur gelegentlich billig und viele andere renommierte Fluggesellschafften sind auch immer wieder günstig – Lufthansa, KLM etc.
    Es doch schön, dass es wieder einer probiert. Zuviele Schweizer Fluggesellschaften sind Hops gegangen, allen voran die gute alte Swissair.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (8)

Nächster Artikel