Bund kündigt HIV-Selbsttest an, Apotheken wissen von nichts

Laut dem Bundesamt für Gesundheitswesen dürfen ab heute (19. Juni 2018) HIV-Tests zur Eigenanwendung in der Schweiz verkauft werden. Apotheken und Drogerien hat aber niemand vorab informiert.

Mit dem Selbsttest schnell herausfinden, ob man sich mit HIV angesteckt hat – so schnell gehts leider noch nicht.

Hatten Sie jemals Sex und dachten danach: «Scheisse, ich hätte vorsichtiger sein sollen?» Da sind Sie nicht allein. Viele Menschen waren schon mal in einer Situation, in der sie nicht alles getan haben, um sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen.

Spricht man vorher nicht darüber, weiss man danach nie. Es sei denn, man lässt sich testen. Doch viele schämen sich, zum Arzt zu gehen. Oder sie sind sich nicht bewusst, dass sie eine Geschlechtskrankheit haben. Und diese Leute können wiederum andere anstecken.

Apotheken wissen von nichts

Eine einfache Alternative sind Selbsttests. Damit kann man in der Privatsphäre seines eigenen Zuhauses herausfinden, ob man eine Geschlechtskrankheit hat oder nicht. Wenn der Test positiv ist, kann man direkt die notwendigen Schritte einleiten und die entsprechenden Medikamente besorgen.

Für Geschlechtskrankheiten wie Herpes, Chlamydien, Tripper und andere gibt es in der Schweiz bereits Tests. Ab heute – dem 19. Juni 2018 – dürfen laut Medienmitteilung des Bundesamts für Gesundheitswesen (BAG) auch HIV-Tests zur Eigenanwendung in der Schweiz verkauft werden.

Die TagesWoche hat sofort Kurs auf die nächste Apotheke genommen, um einen solchen HIV-Selbsttest zu kaufen und für unsere Leserschaft auszuprobieren.

In der ersten Filiale wussten die Angestellten von nichts. In der zweiten hatte man von der Ankündigung des Bundes gehört, aber keine Tests im Angebot. Der dritte Laden zeigte uns dann eine  E-Mail.

PharmaSuisse überrumpelt

Darin teilt der Schweizerische Apothekerverband PharmaSuisse mit, dass ihm momentan kein Test bekannt sei, der per sofort auf dem Markt verfügbar wäre. Der Verband wurde von der Mitteilung aus Bern überrumpelt: «Wir wurden weder über diese Medienmitteilung vorinformiert, noch in Vorbereitung für die konkrete Umsetzung dieses Angebotes einbezogen. Wir alle wissen, dass die Einführung eines solchen Angebots solide abgeklärt und weit im Voraus geplant werden muss.»

Das BAG habe gegenüber PharmaSuisse erklärt, man sei bis zur Medienmitteilung der strikten Geheimhaltung verpflichtet gewesen, um keinem Hersteller bzw. Anbieter einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Verfügbar ist der HIV-Selbsttest im Moment in keiner Schweizer Apotheke. Das wird vorläufig auch so bleiben. Trotzdem müssen die Läden mit Nachfragen rechnen, da viele Medien das Thema aufgegriffen haben und aufgrund der BAG-Mitteilung verbreiten, die Selbsttests seien bereits erhältlich.

Wenn Sie also fürchten, Sie könnten sich etwas eingefangen haben, gehen Sie zum Arzt – sich und Ihren Partnerinnen und Partnern zuliebe.

Konversation

Nächster Artikel