Diese dummen Religionen

Christen, Juden, Muslime, Buddhisten – unser Kolumnist hat keinen Respekt vor Religion und kein Verständnis für Menschen, die mit heiligen Schriften argumentieren.

Am dritten Tage auferstanden von den Toten … ne, das war angeblich Jesus. Wir sehen hier Brian und seine Mitgekreuzigten.

Lasst uns über die Dummheit von Religionen staunen. Gerade an Ostern. Beginnen wir mit dem Islam, damit nicht gleich alle christlichen Abendländler dahergepilgert kommen und fragen, wieso «die Linken» immer nur auf dem Christentum herumhacken.

Einschub: Die Islamophobie in Europa steht in voller Blüte. Von der AfD über Horst Seehofer bis zur SVP wird zu Promozwecken mächtig Hetze gegen Kopftücher betrieben und Millionen Europäer glauben inzwischen, dass Vergewaltigungen ein Problem sogenannt aggressiver Kulturen, allen voran eben des Islams, seien.

Das führt dazu, dass Menschen, die das Pech hatten, in einem konservativen muslimischen Land aufgewachsen zu sein, sich erst vor Bomben retten mussten, um dann in Europa aus einer brennenden Asylunterkunft zu fliehen.

Sprechende Schlangen und Büsche

Das bewegt «Linke» und andere Menschen mit Herz und Hirn dazu, sich erst mit den Bränden im eigenen Land zu befassen, bevor  sie sich Gedanken zur Rückständigkeit des Islams machen. Heisst: Zuerst muss der Vormarsch der Populisten und Neonazis, deren Gedankengut sich nur unwesentlich von dem islamistischer Fundamentalisten unterscheidet, bekämpft werden.

Dass in Regionen, die seit Jahrzehnten zugebombt werden, wo die Wirtschaft am Boden liegt und die Bildung daher minimal ist, absurd fundamentalistisches Gedankengut seine dornigen Blüten treibt, ist irgendwie nachvollziehbar. Wieso die westliche Version dieser Hitzköpfe – Neonazis und Mobs mit Fackeln – gerade in wirtschaftlich stabilen und hochgebildeten Ländern soviel Erfolg haben, wirft hingegen Fragen auf.

Das gesagt, kommen wir zurück zum Thema. Der Islam ist dumm. Das Christentum auch. Somit sind Moslems und Christen dumm. An dieser Stelle werden mir mein tiefes Niveau wie auch meine plumpen Provokationen und dummen Beleidigungen vorgeworfen werden. Von Menschen, die an sprechende Schlangen und Büsche glauben und an die moralische Überlegenheit des Mannes über die Frau. Menschen, die höchst beleidigt reagieren, wenn man ihre Religion nicht respektiert.

Was Religionen und ihre Anhänger tun: Frauen unterdrücken, Homosexuelle diskriminieren, Andersgläubige verfolgen.

Ich persönlich respektiere keine einzige Religion. Auch nicht den Buddhismus und schon gar nicht irgendwelche animistische Hippiekacke, ausser sie wird von Ureinwohnern der entsprechenden Regionen betrieben wie etwa den Aborigines oder den Emmentalern. Judentum und Hinduismus hingegen sind dumm wie Islam und Christentum.

Also: Ich, Knackeboul bezeichne Religionen und deren Anhänger als dumm. Was Religionen und deren Anhänger tun: Frauen unterdrücken, Homosexuelle diskriminieren, Andersgläubige verfolgen, Kinder traumatisieren, Fortschritt verwehren, Kriege verursachen, Trump wählen, Erdogan wählen, Seehofer wählen.

Vor 300 Jahren wussten die meisten Menschen sehr wenig. Heute kann jeder alles wissen. Früher mussten Hexen und Dämonen für Unerklärliches den Kopf hinhalten oder Gott für Segen oder Fluch. Heute sind die meisten Mysterien geklärt, die Geschichten aus den heiligen Büchern widerlegt oder als Mythen erkannt.

Dass ein gewisser Jesus von Nazareth existiert hat, kann man nachweisen, dass er Gottes Sohn ist, bleibt Fiktion.

Historische Fakten in Bibel und Koran sind allenfalls die Teile, die man auch rational ergründen kann. Dass ein gewisser Jesus von Nazareth existiert hat, kann man nachweisen, dass er Gottes Sohn ist und durch Wände ging, bleibt Fiktion.

Ja, Religionen haben Fortschritte gemacht, sind moderner und humaner geworden. Dafür mussten sie sich aber beispielsweise vom Bibeltext, von den Dogmen, eigentlich von sich selbst entfernen. Natürlich, die reformierte Kirche ist aus einer religiösen Warte betrachtet modern und fortschrittlich, aus einer fundamentalistischen sogar ketzerisch.

Möchten sich die Reformierten wirklich der Zeit anpassen, würden sie ihre Kirchen in Stätten der Aufklärung, Philosophie und Wissenschaft umfunktionieren und das ganze Bibel-Brimborium weglassen. Womöglich würde ein Grossteil der reformierten Pfarrerinnen begeistert mitmachen.

Die Pest wurde durch Hexen ausgelöst. Man konnte die Pest durch das Bestrafen von Sünderinnen besänftigen.

Der Rückfall in religiöses und fundamentalistisches Denken lässt sich erklären. Menschen brauchen für Unverständliches, Beängstigendes und Ungerechtes Erklärungen oder Hoffnung. Die Pest wurde durch das sündige Treiben von Hexen oder Andersgläubigen ausgelöst. Man konnte die Pest also durch das Bestrafen von Sünderinnen und Ungläubigen besänftigen.

Die Ernte war schlecht ausgefallen und die Armut unerträglich: Das ist eine Prüfung Gottes, aber gleichzeitig gibt er mir die Kraft sie zu bestehen. Dieses Denken half in dunklen Zeiten – vor allem den Mächtigen, die es für ihre Zwecke nutzen konnten. Heute kennen wir die Ursachen von Krankheiten und schlechten Ernten, sind aber gleichzeitig überfordert, weil uns die Quellen dieses Wissens mit Information überfluten.

Wir leben in einer Zeit, wo alles aufgeklärt, alles gewusst und somit alles relativ wird. Grenzen, Zugehörigkeit, Schuld und Sühne. Alles ist so fein verästelt und unübersichtlich, dass sich die Menschen wieder nach einfachen Schemen sehnen. Die Religion und der Aberglaube bieten diese. Gut und Böse. Himmel und Hölle. Wir und die andern.

Modernste Technik trifft auf mittelalterliches Gedankengut. Das macht den Rückfall in dumme Glaubensätze gefährlich.

So kommt es, dass wir ausgerechnet im aufgeklärtesten aller Zeitalter in die irrationalsten Denkschemen zurückfallen könnten. Über die Jahrhunderte sind Millionen Menschen wegen diesen religiösen Denkschemen ermordet worden.

Was passiert, wenn diese aggressive Dummheit wieder um sich greift? Diesmal in der Version 2.0. Mit Langstreckenraketen, weltweiter Vernetzung und umfassenden Überwachungsmethoden. Modernste Technik trifft auf mittelalterliches Gedankengut.

Das ist unsere grösste Herausforderung momentan. Dass die Dummheit der Religionen sich der Weisheit der Wissenschaft bedient. Das muss ausgebuht werden. Laut und immer wieder. Auch in Form von dummen Kolumnen.

Konversation

  1. Wir werden nie herausfinden, wie der erste Einzeller entstand. Wir werden nie herausfinden, was das Universum ist. Wir wissen nur, dass es keinen Anfang und kein Ende geben kann. Kümmern wir uns besser nur um das Hier und Jetzt mit allen wissenschaftlichen Mitteln. Ich kenne viele Leute, welche frei von Religion aufgewachsen und trotzdem die allerliebsten und vorbildlichsten Menschen sind. Ausserdem: Ich wünschte mir, dass es mindestens einen religionsfreien und friedlichen Kontinent auf dieser Erde gäbe. Jetzt könnte man einwenden, dass religionsfrei sein auch eine Form von Religion sei……………………

    Danke Empfehlen (1 )
  2. Die wahre Dummheit ist die intellektuelle Überheblichkeit, denn sie ist sich ihrer Beschränkung nicht bewusst.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Knackeboul kann von Glück reden, dass wir das Jahr 2018 schreiben. Vor noch nicht allzu langer Zeit hätte ihn die Kirche wegen Gotteslästerung als Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
    Die Kirche hätte das niemals alleine ohne ihre Gläubige vollbracht. Der Fanatismus der Kirche und deren Gläubige hat sich in den Köpfen seit 2000 Jahren keinen Deut verändert oder abgeschwächt. Das zeigen auch einige Kommentare hier.
    Gilt im Übrigen für alle Religionen. Im Nahen Osten werden Christen verfolgt und massakriert. Muslime schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein. Und in Burma findet ein Genozid durch die Buddhisten an den muslimischen Rohingya statt. Tun wir doch nicht so scheinheilig!

    Danke Empfehlen (1 )
  4. Wer andere Individuen oder ganze Kategorien Menschen diffamiert, diffamiert immer sich selbst.

    Bei allem Respekt mit Verlaub, der fundamentalistische Adept des Neoliberalismus Knackeboul projiziert seine eigene Dummheit auf andere und hat nun wirklich nichts und niemandem etwas zu sagen.

    Wir sollten ihn kurz bemitleiden, dann kurz belächeln und dann definitiv ignorieren.

    Danke Empfehlen (3 )
  5. Vielleicht ist es ja etwas blöd:
    Die Zeitung ist kein Heiligtum aus dem Adel der Schreiber und dem Pöbel der Kommentierer.
    Was hindert einen Kommentierer eigentlich daran, selber mal was zu schreiben, was dann als Artikel erscheint?
    Dieses elektronische Blättchen hat keine ideologischen Vorgaben oder ideologisch geprägtee Geldgeber wie so viele andere Blätter.

    Ob man selber mal zum Autor werden sollte?
    Würde das die Qualität des Blättchens merklich steigern?

    …“will er Hämmige hätt!“
    (frei nach M. Matter)

    Danke Empfehlen (0 )
  6. Ach, wie blöd. Da hätte die TaWo doch Gelegenheit gehabt, etwas differenziertes zum Thema in die Welt zu setzen.

    Stattdessen platziert sie einen billigen „Aufreger“.

    Danke Empfehlen (4 )
  7. Was darüber denken? Das Ziel wurde definitiv erreicht. Provokation. Da bleibt ein müdes Lächeln übrig. Das dies so leicht geht und so offensichtlich Erfolg hat ist eher ermüdend. Mich beschäftigt vielmehr, wie man seine Zeit mit so einem Artikel füllt anstatt über Dinge zu sprechen, die sich doch um einiges mehr lohnen würden. Und vielleicht ausnahmsweise nicht im zynischen Unterton, der doch so gerne in unserem Kulturkreis für eine wahre Leistung gehalten wird, weil „frech“ und „mutig“. Wir haben wirklich keine anderen Probleme mehr. Oder etwa vielleicht doch?

    Danke Empfehlen (2 )
  8. 10 anthropogene Vermessenheiten

    1. Die Krone der Schöpfung lässt alle fünf Sekunden ein neues Krönlein verhungern. Und wir? Wir fressen uns zutode, wissen, schauen weg, danken Gott und erbitten seinen Segen über unser Tun.

    2. Die Krone der Schöpfung vergewaltigt, quält und mordet Kinder, Frauen, alte, kranke und wehrlose Menschen. Und wir? Uns geht es doch so gut. Wir wissen, schauen weg, danken Gott und erbitten seinen Segen über unsere Genüsse.

    3. Die Krone der Schöpfung beutet arme Länder zugunsten unserer mit unnötig gestohlenen Produkten reich gedeckten Tafel aus. Und wir? Wir wissen, geniessen, danken und erbitten Gottes Segen.

    4. Die Kronen der Schöpfung quält in Tierfabriken und zu unserer Unterhaltung unsere Mitgeschöpfe bis sie am Ende eines qualvollen Dahinsiechens, in un¬seren Töpfen, Feueröfen oder Erdlöchern landen. Und wir? Wir wissen, geniessen, dan¬ken Gott und erbitten seinen Segen.

    5. Die Krone der Schöpfung quält in Labors Tiere zu Millionen mit niedrigstem Gewinninstinkt zutode. Und wir? Wir wissen, schauen weg, dan¬ken Gott und erbitten seinen Segen.

    6. Die Krone der Schöpfung fährt in ihrem Mobiliitätswahn jährlich weltweit Hunderttausende von Menschen zu Tode, verletzt weitere Millionen für immer schwerst. Und wir? Wir wissen, fahren ohne hinzuschauen weiter, danken Gott und erbitten seinen Segen.

    7. Die Krone der Schöpfung beutet die Ressourcen dieser Erde unter Verachtung und Verdrängung ganzer Völkergruppen aus, zum Wohlstand von uns, den privilegierten zwanzig Prozent der Erdbevöl¬ke¬rung. Und wir? Wir wissen, profitieren hemmungslos, dan¬ken Gott und erbitten seinen Segen.

    8. Die Krone der Schöpfung vergiftet Böden, Meere, Seen, fliessende Gewässer und die darin lebende Fauna und Flora. Und wir? Wir wissen, machen weiter, danken Gott und erbitten seinen Segen.

    Die Krone der Schöpfung stielt armen Ländern die Ressourcen und Urwälder. Und wir? Scheinheilig zeigen wir mit unseren schmutzigen Fingern auf sie, danken Gott und erbitten seinen Segen

    9. Die Krone der Schöpfung bog sich ihren selbst erschaffenen Gott so zurecht, dass er ihren Machenschaften recht geben soll, Und wir? Wir sind diese Krone Schöpfung.

    10. Wir erheben uns sich in unserm Grössen-Wahnsinn zur Krone der Schöpfung eines fiktiven, frei erfundenen Gottes und erküren uns sogar zu seinem Ebenbild.

    Wer ist denn dieser Gott, der das unter seinem Schutz machen lässt? Ich kenne ihn nicht und ich will ihn nicht kennen!

    Danke Empfehlen (6 )
  9. «Sinn legen WIR in unser Leben hinein und das ist unser gutes Recht. Wenn mir die Religion den Sinn vorgibt, bin ich schon auf dem Holzweg».
    Reinhold Messner im Interview in «Sternstunde Philosophie» auf SRF.

    Danke Empfehlen (1 )
  10. Das wichtigste Wort Ihres Schreibens ist „dumm“. Ist dies aber nicht etwas zu kurz gegriffen? Es gibt die weniger intelligenten Leute, Patienten der Psychiatrie, die nichts dafür können, für die ich mich hier wehren möchte. Aber die meinen Sie ja nicht. Sie meinen Menschen, die den Sinn des Lebens und die Frage, was nach dem Tod passiert, nicht rational beantworten können, sondern für das offen sind, was spirituell genannt wird. Tatsächlich finde ich Ihren Artikel darum arrogant, verletzend und zu wenig überlegt und ich überlege mich, wie lange ich die Tageswoche unterstützen möchte, wenn sie weiterhin solche verletzende Artikel publiziert wie diesen, erst noch am Ostern.

    Danke Empfehlen (5 )
    1. Menschen in der Psychiatrie sind also weniger intelligent? Finden Sie diese Aussage überlegt? Wenn das nicht mal verletzend ist.

      Danke Empfehlen (3 )
    2. Ach, ich meine natürlich die Patienten mit der Diagnose „Intelligenzminderung leichten, mittleren und schweren Grades“, nicht alle Klienten.

      Danke Empfehlen (3 )
  11. Wie wahr … und erfrischend in dieser Zeit von unglaublichem einem-für-blöd-halten-geschreibe. Merci.

    Danke Empfehlen (4 )
  12. Glaube ist für viele Menschen wichtig. Glaube heisst aber auch Verantwortung abschieben zu können – „Es war sein Wille“, „Er hat es so gewollt“ anstatt für sich und sein Tun selbst Verantwortung zu übernehmen.
    Überlieferte und x-mal erzählte Geschichten, immer noch was dazu gedichtet, ausgeschmückt und neu interpretiert, bis es irgendwann mal niedergeschrieben wurde. Früher war Religion sehr wichtig um die Massen im Griff halten zu können, ohne Polizei oder Gerichte erwarteten Sünder harte Strafen in der Hölle.
    Heutzutage sind Religionen mehr Hindernis, sie kommen sich gegenseitig in die Quere. Jede hat für sich den Absoilutionsanspruch, Toleranz ist ein Fremdwort. Manche wie der Islam stecken im Mittelalter fest.

    Danke Empfehlen (2 )
  13. Religion ist das Ausnützen der Glaubensfreiheit zur Befriedigung der Gier nach Macht, Anerkennung und Wohlstand seiner Führungsriege.

    Danke Empfehlen (6 )
  14. Wenn ich flüchtig lese, was David Kohler auf Watson leistet, kommt mir leiser Zweifel auf und frage mich, ob er wirklich der Autor des Textes ist? Ich würde zu gerne wissen ob die AZ Medien der Tageswoche finanziell unter die Arme greift?

    Danke Empfehlen (4 )
  15. Ich geb ihm da grösstenteils recht. Religionen sind im Grunde nichts anderes als Aberglaube. Und damit meine ich alle Religionen. Entstanden sind sie aus Furcht und Unwissenheit.
    Heute wissen wir ja wie z.B. ein Blitz entsteht…naja, davon geh ich jetzt mal aus. Versetzen wir folgendes Geschehen doch mal in die heutige Zeit: ein bärtiger Mann kommt einen Berg herunter und sagt Gott ( oder war es ein brennender Busch?) hätte mit ihm geredet. Was würdet ihr denken…also mal ganz ehrlich…ganz genau: „was hat er denn geraucht?“
    Ich hab ja auch nichts gegen Religionen. Schlimm finde ich nur das man sich hinter ihr versteckt, und damit seine Taten rechtfertigt.

    Danke Empfehlen (5 )
  16. Jeder Mensch der die Naturwissenschaften studiert, wird früher oder später insgeheim keine andere Erklärung mehr finden können, als dass ein Gott existiert.

    Danke Empfehlen (6 )
    1. An Gott, den grossen Magneten, Allah oder Manitou zu glauben, ist absolut okay! Ging mir heute nach Bregenz nicht anders, als ich das Alpenpanorama sah, da fällt es einem schon schwer, diese Schönheit alleine mit der Kontinentalfaltung zu begründen.

      Aber: An Gott glauben oder auf seinen Gottglauben zu organisieren, da gibt’s schon Unterschiede. Religionen behaupten, die alleinseligmachende Wahrheit zu verbreiten. Und meines Wissens hat mein Gott auf dieser Erde noch nie mit einer Religion zusammen am Lagerfeuer gesessen und seine Sicht der Dinge erläutert.

      Ich bin in einer lustfeindlichen (das sind faktisch alle Religionen) fundamentalistischen, evangelikalen Freikirche aufgewachsen und bis heute nicht in der Lage, mich auf einer gesunden Basis mit dem anderen Geschlecht auszuliefern, weil in dieser Freikirche schon Händchenhalten eine Sünde darstellt, unverheiratetes Zusammenleben eine Todsünde. Stichwort: Trauma, lebenslanges.

      Und weswegen? Weil es Gott nicht gefallen soll, das wir Menschen kopulieren? Das Allah keine Freude hat, wenn wir Frauen bewundern, die zu ihrer Schönheit stehen? Weil ein Rabbi der Meinung ist, sexuelle Verstümmelung (die Vorhaut hat eine Funktion!) sei ein Siegel mit Gott?

      Daher weiss ich, aus eigener Erfahrung, das Religionen eine Dummheit sondergleichen und nicht im Sinne eines wie auch immer gearteten schöpferischen Gottes sein können.

      Danke Empfehlen (13 )
    2. Vincent, da gebe ich Ihnen absolut recht, aber es sei auch gesagt, dass solch christliche fundamentalisten schlicht die Botschaft von Jesus nicht verstanden haben.

      Danke Empfehlen (4 )
    3. «Das Universum braucht keinen Gott»: Diese These vertritt der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking in seinem neuen Buch «Der grosse Entwurf».

      Danke Empfehlen (0 )
    4. @ Mensch.

      Sie treffen den Nagel auf den Kopf: Der (dumme) Mensch schuf sich Gott (nach seinem Ebenbild) und Religionen. Der Rest des Universums kommt problemlos ohne Gott oder Religionen aus.

      Danke Empfehlen (0 )
  17. Ich geb ihm da völlig recht.
    In erster Linie sind Religionen nichts anderes als Aberglaube. Und damit meine ich alle Religionen. Genauso gut könnte man ans aus dem Kaffeesatz lesen glauben. Entstanden sind sie aus Furcht und Unwissenheit. Versetzen wir uns doch mal in die heutige Zeit…ein bärtiger Mann kommt von einem Berg herabgestiegen, und sagt Gott hätte mit ihm gesprochen ( oder war es ein brennender Busch?)…nun frag ich euch, was würdet ihr denken? Ganz genau…“was hat er denn geraucht?“ Am schlimmsten daran find ich jedoch, das sich Menschen hinter ihren Göttern verstecken, und damit ihre Taten rechtfertigen. Taten die so Grausam sein können, das selbst wenn man an Gott glaubt, das man spätestens dann ernsthaft daran zweifeln sollte.

    Danke Empfehlen (11 )
  18. Religion hat da ihre Berechtigung, weil sie auch eine Gedankenwelt darstellt, die sonst meist wenig berücksichtigt wird.
    Vor den Menschenrechten haben nicht mal alle Schweizer noch Respekt, oft denkt man halt mit grossem Erfolg an sich und die Seinesgleichen.
    Von der Seite macht es schon Sinn, dem Menschen mal eine etwas ausgefeiltere Gedankenwelt vorzuhalten, von der er sicher weiss, dass sie nicht von irgendeinem Ideologen stammt, den man halt nicht mag. Wenn sie von einem normalen Menschen käme, fände man sofort 100 Anitthesen dazu, auch nur, „von der anderen Partei“ oder „anitöko“, um sich janicht damit auseinandersetzen zu müssen.
    Bis auf die zehn Gebote eignen sich die meisten Religionen auch nicht als TV-Werbung, da ihnen eben die integrierenden Schlagwörter fehlen.
    Allah ist gross? Bush und Berset sind halt klein.

    Das Risiko der Alternative wäre eine ethikfreie Welt, die ist aber sicher nicht mehr so lebenswert.

    P.S.: Die Menschen glauben doch an irgendwas, weil halt lange nicht alles erklärbar ist. Je nach diesem Glaubensgestell im Hintergrund wird man halt Gandhi oder Breivik, …. oder ganz normal.
    Diese Glaubensgestell, und es auch zu deklarieren, ist daher wichtig.

    Danke Empfehlen (2 )
  19. Es ist traurig, dass man an einem hohen Feiertag wie heute mit derartigen geistlichen Verirrungen konfrontiert wird. Nicht mal mehr unsere Hochfeste sind ihnen heilig.

    Danke Empfehlen (8 )
    1. Die Juso möchte alle kirchlichen Feiertage abschaffen. Da passt dieser Bericht sehr wohl in die Linie dieses Blattes.

      Danke Empfehlen (4 )
    2. Woher nehmen Sie das Recht, dem Autor geistige Verwirrung zu unterstellen? Er denkt einfach rational und ist nicht durch irgendwelche abstrusen Geschichten verblendet.

      Danke Empfehlen (4 )
  20. Knackeboul argumentiert polemisch intelligent, absolut richtig und mit grosser Komik. Ein Vergnügen! Dass er in den Kommentaren jetzt niedergemacht wird, sagt halt viel über den mental-religiösen Schwurbel, der in den Köpfen unserer Gesellschaft immer noch vor sich hin brummt.

    Danke Empfehlen (9 )
    1. Ich kann bei bestem Willen nichts intelligentes noch richtiges an Kneckebouls Text erkennen. Vielmehr lässt er Mangel an fundiertem Wissen über das Thema erkennen.
      Lieben Gruss, ein nicht militanter Christ, der sein Gehirn einsetzt

      Danke Empfehlen (8 )
  21. Religion ist das, was die Menschen aus dem Glauben gemacht haben. Der liebe Kolumnist sollte sich vieleicht doch mal tiefer mit der Materie auseinander setzen, würde ihm sicher gut tun.
    Betreffend seiner so hochgelobten Inteligenz der heutigen Gesellschaft und der Wissenschaft, sollte doch bedacht werden, wie es in unserer Welt aussieht, in der diese „inteligenten“ Menschen biologische und atomare Kampfstoffe entwickeln, die weder der Menscheit Heil noch Segen bringen.
    Zum Thema Sozialismus wurde ja bereits hier genügend geschrieben, zeigt uns ein einziges Land, dem dieses System nicht Armut und viele hungernden Menschen gebracht hat!
    Vieleicht sollte hier der Auspruch Jesu beherzigt werden“werfe derienige den ersten Stein, der ohne Schuld!“
    Glaube verbietet keinem, den Einsatz seines gottgegebenen Gehirns, dies behalten sich einzig die Religionen vor, denn dumme Leute lassen sich viel besser kontrollieren ( was ja auch im Sinne sämtlicher Staatsmächte ist, vieleicht mal darüber nachdenken im Zeitalter von Internet und Fakenews ?).
    Gewalt wurde im Christentum stehts durch die religiösen Menschen verursacht, niemals durch den Glauben.
    Jesus hat nie, auch nicht mit einem Wort, zur Gewalt aufgerufen ( was ihn schlussendlich auch zum Verhängniss wurde, da die Juden als Mesias, „Erlöser“ jemanden erwartet hatten, der sie gegen die Römer anführt, und nicht sogar aufforderte das Geld dem Kaiser zu geben, weil es des Kaisers sei. Dies kann leider vom Islam nicht behauptet werden.
    Selbstverständlich ist mir bewusst, dass eine solch provozierende Kolumne viel mehr wahrgenommen wird als ein gewöhnlicher Text, allerdings sollte der Schreiber sich doch vorher mit der Materie auseinandergesetzt haben, und nicht blos ins immer gleiche Horn des Mainstreams blasen.
    Er sei ja klug, oder so hab ich dies wenigstens verstanden.

    Danke Empfehlen (5 )
  22. Oha. Ein Religionsexperte. Einer der weiss wer dumm ist. ER weiss Bescheid.
    Meine Meinung dazu:
    Ein Rundumschlag ohne Differenzierung— einfach mal losprusten. Staub aufwirbeln, alles in ein Fass und dann kräftig durchrütteln.

    Danke Empfehlen (6 )
  23. Nichts hat Knackeboul begriffen_gar nichts
    „seit ich im sittlichen Sinne reif geworden bin, habe ich keine Kirche mehr gebraucht, aber ich hatte nicht einen Tag ohne Religion sein koennen (Hermann hesse)
    ‚wenn ihr mich fragt, welche Religion ich bekenne, so sage ich keine und wenn ihr mich fragt weshalb, so sage ich euch, aus religion( Friedrich schiller)

    Danke Empfehlen (5 )
  24. Ein sehr arroganter Artikel eines Gläubigen an den Sozialismus, einer Ideologie, die noch jedes Land in den Ruin getrieben hat. Er bestätigt wieder einmal die Richtigkeit des Gleichnisses vom Mann, der den Splitter im Auge seines Bruders sieht, den eigenen Balken aber nicht wahrnimmt. Etwas mehr Demut und weniger populistisches Geschwafel wären durchaus hilfreich.

    Danke Empfehlen (7 )
    1. Der Artikel ist weder sozialistisch noch arrogant. Er sagt aus, was jeder vernünftige Mensch denkt. Wie kann man an „heilige Schriften“ glauben, die durch mündliche Überlieferung während Jahrhunderten entstanden und, als die schriftliche Versionen aufkamen, durch Übersetzungen und Interpretationen je nach aktuellem Bedarf der herrschenden Religionsvertreter – also Menschen – stetig verändert und verdreht wurden? Heute nennt man das übrigens Fake News. Die daraus folgenden Kriege, Verfolgungen und Kulturgutzerstörungen – alle natürlich im Namen des gerade gebrauchten Gottes – sind absolut unmenschlich und können nie und nimmer der Philosophie eines „guten“ Gottes entsprechen.

      Danke Empfehlen (6 )
    1. Nein. Intelligente Menschen wissen, dass sie nicht alles wissen.

      Das Problem ist nicht «die Religion», sondern die persönliche Krücke, die daraus gemacht wird.

      Und daher der Zwang, allen dieselbe Krücke zu verpassen, um sich selbst zu beweisen, dass man die richtige Krücke gewählt hat.

      Danke Empfehlen (10 )
  25. Wenn die Ausübung „dummer Religionen“ Andersdenkende nicht beeinträchtigt kann auch Toleranz angebracht sein…

    Danke Empfehlen (6 )
    1. Das ist ja genau das Problem: Religionen sind darauf angewiesen, stetig neue Gläubige zu gewinnen und das gelingt nur mit der Weinbergsarbeit, wie das in meiner Gemeinschaft heisst. Weinberge (die nicht-Gläubigen) bedürfen der steten Pflege, sprich Belästigung (in diesem Bereich herausragend: ZJ). Und Toleranz ist in jeder Religion ein Fremdwort. Auch wenn jede Religion Toleranz beansprucht, sind sie trotzdem von Grund auf intolerant, da sie einen Wahrheitsanspruch haben und Andersdenkenden Argumenten gegenüber nicht empfänglich sind. Was Toleranz voraussetzt.

      Danke Empfehlen (2 )
Alle Kommentare anzeigen (44)

Nächster Artikel