Frisch aus dem Lindangarten

Eine OS-Schulklasse stellt zum Erntedankfest einen ganz besonderen Gemüsestand vor den Toren der Novartis auf.

Gemüse vom Klybeckquai. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Eine OS-Schulklasse legte mit Zwischennutzer Willi am Klybeckquai einen Gemüsegarten an. Wegen der Novartis fällt das Erntedankfest jetzt aber nicht wie geplant aus. Wer will schon Gemüse essen, das mit giftigem Lindanabfall gedüngt wurde?

Die Zwischennutzer am Klybeckquai bereiteten der Novartis schon Sorgen, bevor sie überhaupt da waren. Mit einer Einsprache wollte der Pharmakonzern noch im Dezember «Unklar­heiten» im Hinblick auf die «möglichen Auswirkungen» der Zwischennutzung auf das Areal aus der Welt schaffen. Dann redete der Kanton der Novartis erfolgreich ins Gewissen.

Der Rückzug des Einspruchs hatte jedoch Folgen. Jetzt hat ­Novartis nämlich den Salat. Beziehungsweise: Sie soll ihn noch erhalten. Unterdessen hat nämlich Zwischennutzer Willi auf dem Areal gemeinsam mit der OS-Klasse eines befreundeten Biologielehrers einen Gemüsegarten angelegt. Denen gefiel es gar nicht, dass ihnen die Novartis mit ihrer Lindanabfall-Staubwolke die gesamte Ernte vermieste. Da kann das Amt für Umwelt und Energie noch lange behaupten, «auf den Verzehr von Obst und Gemüse oder Kräutern» müsse wegen der Lindan­belastung «nicht verzichtet werden», sofern man es «sorgfältig mit warmem Wasser» wasche. Wenn das Amt gleichzeitig empfiehlt, «Sand in den Sandkästen» auszutauschen, macht das verständlicherweise skeptisch.

Auf die unverhoffte Chemiestunde von Novartis hätten die Schüler und Co. zwar gerne verzichtet. Doch Willi ist auch in scheinbar aussichtslosen Situationen selten um eine gute Idee verlegen. So fand er auch eine Möglichkeit, wie das Lindangemüse doch noch sinnvoll verwendet ­werden kann: mit einem Gemüsestand direkt vor dem Eingang des Novartis Campus.
Ein Kassenschlager dürfte ihm damit wohl nicht gelingen. ­Dafür lernen die Kinder schon früh, was eine politische Protestaktion ist.

Artikelgeschichte

Erschienen in der Wochenausgabe der TagesWoche vom 01.11.13

Konversation

Nächster Artikel