Gefordert: Sebastian Zwyer

Sebastian Zwyer (32) hält für seine Mannschaft, die Therwil Flyers, die Bälle und bringt Interessierten an der Sportnacht am 25. August Baseball näher.

(Bild: Nils Fisch)

Sebastian Zwyer (32) hält für seine Mannschaft, die Therwil Flyers, die Bälle und bringt Interessierten an der Sportnacht am 25. August Baseball näher.

An der Sportnacht in Basel sind über 70 Sportarten vertreten. Für Baseball schlägt Sebastian Zwyers Herz seit 28 Jahren. Er wird mit seinem Verein, den Therwil Flyers, auf dem Barfüsserplatz präsent sein. Seit 1996 spielt er in der Nationalliga A. «Ich bin neben einem Baseballfeld aufgewachsen. Mit 5 Jahren nahm mich der Nachbar mit ins Training – seit dann bin ich dabei», sagt Zwyer. Baseball sei ein Mannschaftssport einerseits, andererseits auch ein Einzelsport. «Gefordert sind Kraft, Schnelligkeit, Genaugkeit und Geschicklichkeit.»

Zwyers Position ist auf dem Innenfeld um die zweite und dritte Base. «Bodenbälle aufzunehmen ist meine Stärke», sagt er. Baseball sei eine Sportart, die man sehr lange aktiv betreiben könne. «Ich habe auch Freude daran, mich im Vereinsleben einzubringen und zu coachen.» Momentan ist Zwyer allerdings nicht als Trainer tätig, da das Coachen sehr zeitintensiv sei und er noch in der Nati A spiele.

Attraktionen auf dem Barfüsserplatz

Für die Sportnacht stellen die Therwil Flyers unter anderem einen aufblasbaren Schlagtunnel auf. An einer Wurfstation können die Besucherinnen und Besucher mit Bällen auf ein Loch in einer Wand zielen. Jeder bekomme ein bis zwei Probewürfe und werfe danach zehnmal. «Ziel ist es, möglichst hart und genau zu werfen», sagt Zwyer. Eine Speedgun komme dabei zum Einsatz – ein Gerät, das die Wurfgeschwindigkeit misst.

Schliesslich bekomme man einen Baseballschläger, mit dem man in den Schlagtunnel stehe und die Bälle von jemandem per Ballmaschine zugespielt bekomme. Netze fangen den Ball ab. Damit man die Bälle auch im Dunkeln noch sieht, wird eine Flutlichtanlage aufgestellt. An einem Stand würden zudem Baseball-Highlights auf DVD gezeigt und Infomaterial über die Therwil Flyers liege bereit.

Noch ist Baseball in der Schweiz eine Randsportart. «Zu unseren Finalspielen kommen 200 bis 300 Zuschauer», sagt Zwyer. «Ein normales Spiel dauert durchschnittlich zweieinhalb Stunden. Wir haben normalerweise zwei Spiele an einem Tag.» Die Heimspiele der Therwil Flyers werden auf dem Sportplatz Känelmatt 1 ausgetragen. Zuschauer seien willkommen, sagt Zwyer. Die Spiele würden keinen Eintritt kosten und man könne sich vor Ort mit Hamburgern und Getränken verpflegen.

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 24.08.12

Konversation

Nächster Artikel