Gorilladame Goma fotografiert

Seit über 52 Jahren lebt die Gorilladame Goma im Zoo Basel. Tagein, tagaus wird sie von interessierten Besuchern fotografiert. Was kaum jemand noch weiss: Schon im August 1960 hat Goma zurückgeschossen.

Goma mit Auslöser im Mund (Bild: Kurt Wyss)

Falls Sie bis heute der Ansicht waren, Affen könnten keine brauchbaren Fotos knipsen, dann sind Sie – je nach Geburtsdatum – seit über 50 Jahren auf dem Holzweg.

Goma, das Basler Gorilla-Wunderkind, das als hoch betagte Menschenaffendame noch heute das Publikum im Zolli entzückt, lieferte im August 1960 den Gegenbeweis.

Schwarz auf Weiss, wie es damals noch Brauch war. Absolut scharf. Geklickt per Gummiballon im so genannten Mund-zu-Kamera-Modus, für die ungläubige Nachwelt festgehalten im obigen Schnappschuss vom Basler Fotografen Kurt Wyss, den die Idee zu diesem einmaligen Foto-Experiment um eine schmerzhafte Erfahrung sowie um ein für damalige Verhältnisse «tierisch hohes» Honorar reicher machte.

Die ebenso einmalige wie unglaubliche Geschichte lesen Sie in voller Länge in der Erstausgabe der TagesWoche oder gleich hier.

Konversation

Nächster Artikel