«Grün 80» am 1. Mai geschlossen

Dieses Jahr schliesst die «Grün 80» am 1. Mai ihre Tore. Die Sicherheitsdirektion Baselland will einen möglichen Harassenlauf  verhindern.

Szenen, wie beispielweise hier 2005 im Erhohlungspark «Grün 80» in der Nähe von Muenchenstein, sollen sich nicht mehr wiederholen, wenn es nach den betroffenen Gemeinden geht. (Bild: Keystone/Markus Stücklin)

Dieses Jahr schliesst die «Grün 80» am 1. Mai ihre Tore. Die Sicherheitsdirektion Baselland will einen möglichen Harassenlauf  verhindern.

Wer am 1. Mai mit seiner Familie einen Ausflug zur «Grün 80» plante, wird enttäuscht. Denn am 1. Mai darf niemand den Park im Grünen betreten. Adrian Baumgartner, Sprecher der Sicherheitsdirektion Baselland, bedauert, dass Ausflügler mit hehren Absichten von der Schliessung ebenso betroffen sein werden wie Leute, die an einem illegalen Harassenlauf teilnehmen wollen.

Man habe keine andere Möglichkeit gesehen als ein universelles Zutrittsverbot, um den Harassenlauf zu verhindern. «Der Kontrollaufwand wäre zu hoch, um den Leuten selektiv Zugang zu gewähren», erklärt Baumgartner. In den nächsten Tagen werde man Schilder aufstellen, die darauf aufmerksam machen, dass der Park im Grünen für den 1. Mai nicht zu betreten sei. Sicherheitsleute würden dafür sorgen, dass das temporäre Zutrittsverbot umgesetzt werde. «Wer sich nicht daran hält, macht sich des Hausfriedensbruchs schuldig, was eine Busse oder gar eine Freiheitsstrafe nach sich ziehen kann», warnt die Sicherheitsdirektion in der Medienmitteilung (siehe Artikel-Rückseite).

Bisher kursierten im Internet vereinzelt Meldungen zu einem geplanten Harassenlauf. Jedoch waren diese noch vor der Bekanntgabe des Zutrittsverbotes ins Netz gestellt worden.

Die Gemeinden Münchenstein und Reinach haben für den 1. Mai Alkohol-und Fahrverbotszonen eingerichtet, um den Harassenlauf zu verhindern.

Die Veranstaltung «Thé Dansant», die gewöhnlich am ersten Dienstag eines Monats im Restaurant Seegarten stattfindet, wurde aufgrund des temporären Zutrittverbotes vom 1. auf den 8. Mai verschoben.

Konversation

  1. Das ist gar nicht möglich, und ferfassungswiedrig. Oder sollen in Zukunft die Autbobahnen geschlossen werden können, damit ja keiner über 120 fährt?

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Vielleicht könnte man ja mal einen Runden Tisch mit den trotzigen Harrassenläufern und den ebenso unnachgiebigen Behörden ins Leben rufen, damit die normale Bevölkerung an einem freien Tag ihre Spaziergänge und Ausflüge machen kann, die Senioren ihren Tanztee feiern und die PolizistInnen das Überstundenkonto abbauen können. Dieser ganze Streit kennt eigentlich nur ein «Opfer»: Die Unbeteiligten.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Jööö Anarchist. Warst du schon mal am Tattoo? Oder Hauptsache ein verwöhnter Schweizer sein der aus Trotz gegen alles rebelliert, was nicht in sein engstirniges Weltbild passt?

    Danke Empfehlen (0 )
  4. @ Runder Tisch: da nicht konkret bekannt, WER gedenkt, teilzunehmen, resp. sich kein „Organisator“ outet, würde dieser Teil an einem runden Tisch fehlen. Abgesehen davon fanden in der Vergangenheit mit potenziellen Organisatoren Gespräche statt.
    @Frage: Sperrung betriff den „Park im Grünen“, gemäss Ausschilderung und Absperrung.
    @Mit Kanonen: Selektiver Zugang ist das eine, die Sicherheit innerhalb des Parks das andere. Leider haben wir entsprechende Erfahrungen machen müssen.

    Danke Empfehlen (0 )
  5. Wenn Herr Baumgartner einerseits darauf hinweist, dass man die Grün 80 ganz schliesst, weil „der Kontrollaufwand… zu hoch“ wäre „um den Leuten selektiv Zugang zu gewähren,“ handkehrum aber doch Sicherheitsleute einsetzt, um das Zutrittsverbot durchzusetzen, frag ich mich, warum man nicht einfach vier-fünf Zweierpatrouillen Im Grünen aufstellt, um etwaige, mühelos sichtbare HarassenläuferInnen abzufangen, während das restliche Parkpublikum unbehelligt das lange Wochenende zwischen Schwänen, Spielplatz und dem Dino geniesst? Der Aufwand ist eh da, nur einmal mit Zugang für niemanden – statt Zugang für alle, minus Leute mit einer Harasse im Gepäck.

    Danke Empfehlen (0 )
  6. Die Militärparade genannt Tattoo darf tagelang durchgeführt werden, aber den
    Jugendlichen versperrt man die Grün 80 für den Harassenlauf. Wo bleibt die
    Gerechtigkeit?

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (8)

Nächster Artikel