Organspende: Schweizer Fussballprofis mit Leib und Seele bei der Sache

Der Schweizer Profifussball unterstützt den Aufbau eines Organspenderegisters. Im Rahmen einer Aktionswoche vom 19. bis 28. Oktober sollen Fans und Zuschauer in den Stadien dafür sensibilisiert werden, sich mit dem Thema Organ- und Gewebespende auseinanderzusetzen.

Auseinandersetzung mit dem Thema Organspende: Fabian Frei, Fussballprofi beim FC Basel.

«Ich bin mir auch nicht hundertprozentig sicher, was die beste Lösung ist. Das muss jeder für sich herausfinden.» Mit diesem Statement kommt Fabian Frei in einem Video zu Wort, mit dem die Swiss Football League SFL zusammen mit Swisstransplant auf ein wichtiges Thema aufmerksam macht: Es geht um Organ- und Gewebespenden und die Lancierung eines nationalen Organspenderegisters.

Der 29-jährige Frei ist Fussballprofi beim FC Basel, Nationalspieler, Ehemann und Vater. Er gehört zum Dutzend Fussballer aus zwölf der 20 in der SFL organisierten Klubs, die sich an einer Themenwoche zur Organtransplantation beteiligen. Diese Spieler haben eine Entscheidung getroffen. Die Statements der Spieler verstehen sich als Aufruf an die Fans, sich ebenfalls zu entscheiden und ihren Entschluss festzuhalten.

Ein ernsthaftes Thema via Fussball transportieren

Swisstransplant unter CEO Dr. Franz Immer hat sich zum Ziel gesetzt, mit einem Register für mehr Gewissheit bei der Frage der Organspende zu sorgen. Derzeit liegt bei nur rund fünf Prozent der verstorbenen Spender ein Spenderausweis mit einer schriftlichen Willensbekundung vor.

Nach Angaben von Swisstransplant haben seit der Lancierung des Organspenderregisters bereits über 20’000 Personen ihren Entscheid festgehalten. Aufgerufen sind alle Menschen ab 16 Jahren aus der Schweiz und Liechtenstein.

Die SFL, deren Sponsoren sich zum Teil ebenso wie jene der Klubs an der Themenwoche beteiligen und Werbekontingente zur Verfügung stellen, hält fest, dass sie im Rahmen ihrer Bestrebungen im Bereich der sozialen Verantwortung «sehr gerne hilft, ein ernsthaftes Thema über den Fussball in die Gesellschaft zu transportieren». Claudius Schäfer, CEO der SFL, sagt auch: «Es geht uns nicht darum, eine Meinung für oder gegen eine Organspende zu vertreten.»

Das tun auch die zwölf Profis in ihrer Videobotschaft nicht. Sie bekunden nicht öffentlich ein Pro oder ein Contra Organspende. Aber sie haben für sich eine Entscheidung getroffen.

Die Themenwoche und die Videos bei sfl.ch | Link zum Organspenderegister

Konversation

Nächster Artikel