Preisgekrönte Reportage: So versinkt die Welt im Meer

Wie schnell steigt das Meer? Das zeigt eine interaktive Karte, für die das Recherchezentrum Correctiv in Kooperation mit der TagesWoche und Mediapart die Pegeldaten von 500 Messstellen ausgewertet hat. Nun wurde die aufwendige Datenrecherche mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis in der Kategorie Multimedia ausgezeichnet.

Die interaktive Karte zeigt, welche Küsten verschwinden und welche sich heben.

TagesWoche-Datenjournalist Felix Michel wurde gemeinsam mit Donatien Huet, Simon Jockers, Annika Joeres & Jade Lindgaard mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis im Bereich Multimedia ausgezeichnet. Den Preis erhalten sie für eine Multimedia-Reportage mit interaktiven Karten zur Entwicklung des Meeresspiegels. Das Recherchezentrum Correctiv hatte diese in Kooperation mit der TagesWoche und Mediapart erarbeitet und publiziert.

https://tageswoche.ch/gesellschaft/wenn-das-wasser-bis-zum-hals-steigt/

Auf der Website des Deutsch-Französischen Preises wird die Auszeichnung so begründet:

«Das Projekt ‹Searise› (‹Steigende Meere›) macht das globale Problem des Klimawandels auf lokaler und regionaler Ebene erfahrbar. Durch seine anschauliche Präsentationsform lädt ‹Searise› die Nutzer dazu ein, sprichwörtlich tiefer in das Thema einzutauchen.»

Glückwunsch! TaWo-Datenjournalist Felix Michel (Dritter von rechts) gehört zu den Preisträgern.
https://searise.correctiv.org

Konversation

Nächster Artikel