Rheinschwimmer vermisst

Gestern Abend ging auf Höhe der Dreirosenbrücke ein Schwimmer im Rhein unter – die Suche nach dem Mann verlief bisher erfolglos.

Windrad der St. Johann-Faehre auf dem Rhein und Dreirosenbruecke im Hintergrund in Basel am Freitag, 5. Juni 2009. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts sind Grossbasel und Kleinbasel mit Fluss-Faehren verbunden. Die Stiftung Basler Faehren betreibt vier Faehre (Bild: GEORGIOS KEFALAS)

Am Dienstagabend ging auf Höhe der Dreirosenbrücke ein Schwimmer im Rhein unter – die Suche nach der Person verlief bisher erfolglos.

Der «Fährimaa» der Ueli-Fähre habe am Dienstagabend kurz vor 19 Uhr eine Person beobachtet, die offensichtlich Mühe hatte, sich über Wasser zu halten, schreibt die Kantonspolizei heute Mittwoch in einer Medienmitteilung. Der Fährimaa habe sofort den Rettungsring ausgeworfen, die Person sei aber verschwunden ohne nach dem Ring zu greifen.

Die sofort eingeleitete Suche verlief bisher erfolglos. Neben den Booten von Polizei und Feuerwehr war auch der Helikopter der Rettungsflugwache im Einsatz. Es konnte, so heisst es in der Medienmitteilung weiter, auch nicht geklärt werden, ob die Person allenfalls noch das rettende Ufer erreichen konnte.

Letzten Donnerstag erst starb ein 27-jähriger Mann, der am Birsköpfli einen Ball aus dem Wasser holen wollte und aus noch ungeklärten Gründen unterging.

Quellen

Konversation

Nächster Artikel