Schlimmer als erwartet: «Burglind» hinterlässt im Baselbiet Millionenschäden

Die Auswirkungen des Sturms «Burglind» sind im Kanton Basel-Landschaft deutlich gravierender als zunächst geschätzt. 

Der Sturm «Burglind» fegte letzte Woche mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h über die Schweiz

Sechs Millionen Franken: Die Gesamtschadenssumme des Sturms «Burglind» hat sich seit dem Tag des Sturms selbst, dem 3. Januar, massiv erhört. Laut «Basler Zeitung» wurden von der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung (BGV) mittlerweile insgesamt 2200 Schäden registriert  – an Fahrzeugen, Gebäuden, Grundstücken sowie im umgebenden Wald.

Der BGV waren zunächst nur 250 Schäden gemeldet, die Schadensumme  auf 570’000 Franken geschätzt worden. Dass die tatsächliche Summe nun viel höher liegt, führt die BGV auf das Ende der Weihnachtsferien zurück. Viele Ferienrückkehrende meldeten die Sturmschäden erst am vergangen Wochendende oder am Montag.

Trotz der Schäden hat «Burglind» das Baselbiet wie die ganze Schweiz deutlich schwächer getroffen als vorhergehende Stürme.

«Basler Zeitung»: «2200 Sturmschäden im Baselbiet»

Konversation

  1. Wie sind die „Schäden“ im Wald?
    Ich suche gerne Beeren und Kräuter und anderes im Wald. Das heisst genau dort, wo Wald verschwunden ist. Es ist immer erstaunlich, was da in Kahlschlägen, egal ob von den Förstern oder von einem Sturm, alles von wertvollen Pflanzen aufkommen.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  2. Da hat man sich doch damals ein halbes Jahrzehnt vor Nazideutschland in Sicherheit gebracht, …
    … und nun kommt so ein lausiges Windchen und rumpelt die Ziegel vom Dach, kippt die Bäume um, demoliert die teuren Autos und randaliert einfach ungezügelt quer durch die Landschaft!

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  3. Schlagzeile des Tages: Rückschlag bei der TaWo, Qualitätsjournalismus zu bieten…

    „200 Stundenkilometern pro Stunde“. Aua, zwei Einheitenfehler in einem Satz.
    Die Förderung von MINT Fächern (meinetwegen zu Lasten von Regenzauberfächern wie Religionsunterricht) sollte dringend forciert werden.
    Grundregel Nummer 1 (sogar in der Schulphysik): Einheiten müssen stimmen, sonst ist der ganze Rest Quark.

    Danke Empfehlen (2 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel