Umleitungen und Ausfälle: Zugpendler brauchen diesen Sommer Geduld

Die SBB bauen zwischen Tecknau und Gelterkinden. Für die Passagiere bedeutet das weniger Verbindungen und längere Fahrzeiten.

Das waren noch Zeiten. Der Eisenbahnverkehr von heute erfordert viel Arbeit an der Infrastruktur.

Der Sommer ist für den Berufspendler normalerweise eine Zeit des entspannten Reisens. Wenn nicht gerade die Klimaanlage vor der Hitze kapituliert oder der ICE in Deutschland überhitzt liegenbleibt, machen ihm Beinfreiheit und Ruhe das Dasein leichter, weil während den Ferien weniger Leute unterwegs sind.

Diesen Sommer aber ist das für Menschen, die von und nach Basel reisen, anders. Zur Erneuerung von Schotter, Schwellen und Schienen sowie für den Einbau einer neuen Gleisentwässerung sperren die SBB zwischen Gelterkinden und Tecknau jeweils eines der Gleise. Dauer der Einschränkung: 30. Juni bis 12. August. Im Alltag bedeutet das konkret:

  • Die Fernverkehrszüge Lugano/Erstfeld–Basel SBB fallen in beiden Richtungen zwischen Olten und Basel SBB aus. 
  • Die Fernverkehrszüge Bern–Olten–Basel SBB verkehren via Läufelfingen. Die Fahrzeit der Züge verlängert sich dadurch um rund fünf Minuten. 
  • Die Fernverkehrszüge Basel SBB–Olten–Bern fahren in Basel SBB früher ab. 
  • Die Non-Stop-Züge zwischen Basel SBB und Zürich HB verkehren statt via Olten von Montag bis Freitag vereinzelt via Fricktal oder fallen ganz aus. An den Wochenenden werden alle Non-Stop-Züge via Fricktal umgeleitet. Die umgeleiteten Züge kommen bis zu sieben Minuten später in Zürich und Basel an als gewohnt.
  • Die S3 Porrentruy/Laufen–Basel SBB–Olten verkehrt zwischen Gelterkinden und Tecknau im Stunden- statt im Halbstundentakt. Für die ausfallenden Züge fahren Bahnersatzbusse. 
  • Für die S9 Sissach–Läufelfingen–Olten fahren durchgehend Bahnersatzbusse. Die Reisezeit per Bus dauert bis zu 20 Minuten länger als mit dem Zug. 

Die SBB bitten die Reisenden, ihre Verbindungen via Online-Fahrplan oder App zu planen.

Sollten diese Einschränkungen bei Ihnen Unmut auslösen, denken Sie an Ihre Pendlergenossinnen und -genossen im Osten und Westen der Schweiz. Auch bei St. Gallen gibt es nämlich Bauarbeiten, und die grösste Baustelle des Sommers befindet sich in der Nähe von Lausanne und sorgt für Beeinträchtigungen der Strecke nach Bern. Falls Sie das nicht trösten kann, empfehlen wir den Kauf einer Glace.

Konversation

  1. Gewöhnen wir uns besser daran. Denn so sieht unsere basler Bahnzukunft aus, wenn es nach der ZBB, äh SBB ginge.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Hier gibt es immerhin Umleitungen und Ausweichpläne und man kommt dann etwas verspätet ans Ziel. In Frankreich träumt man von sowas, wenn gestreikt wird steht alles still !

    Danke Empfehlen (1 )

Nächster Artikel