Vision und Wirklichkeit

Auf dem schönen neuen Novartis Campus stören Raucher und ihre Hinterlassenschaften. Der propere Pharmariese versucht das Problem mit erzieherischen Massnahmen in den Griff zu bekommen. Dabei hätte er den Zigiersatz in der eigenen Produktpalette.

Den Zigi-Ersatz von Novartis gibt es als Pflaster, Kaugummi und Lutschtabletten.

Auf dem schönen neuen Novartis Campus stören Raucher und ihre Hinterlassenschaften. Der propere Pharmariese versucht das Problem mit erzieherischen Massnahmen in den Griff zu bekommen. Dabei hätte er den Zigiersatz in der eigenen Produktpalette.

So fremd sie alteingesessenen Santihanslemern mitunter erscheinen, in einem sind die aus aller Welt rekrutierten Novartis-Mitarbeiter wie alle anderen: Sie frönen dem Laster, dem Rauchen zum Beispiel. Das passt nicht zur schönen neuen Arbeitswelt, die Novartis-VR-Präsident Daniel Vasella seinen Beschäftigten auf dem Campus baut. Angefangen bei den von Stararchitekten designten Bauten über den eigens angelegten Park bis hin zur Feinschmeckerkantine atmet alles den reinen Geist der Makellosigkeit. Ihn durch Tabakrauch vernebeln? No way! Kein Wunder also, dass der gesamte Campus für rauchfrei erklärt wurde.

Vasellas Vision allein aber macht die Werktätigen nicht zu Nichtrauchern. Selbst der Umstand, dass man für die Zigipause ausstempeln muss, hält sie von ihrem selbstschädigenden Verhalten nicht ab. Sie qualmen auf dem Weg zur Arbeit, ziehen sich vor dem Eingangstor hastig noch eine rein – und schnippen ihre Stummel auf Trottoirs und Strassen, aber auch in Vorgärten und in die Büsche des benachbarten Robi-Spielplatzes. So viele Kippen landeten in der Umgebung, dass es zu Reklamationen von Anwohnern kam.

Die Beschwerden würden ernst genommen, versichert Isabel Guerra, Public Relations Manager bei Novartis. Man begegne ihnen mit baulichen Massnahmen und verstärkter Reinigung. Ausserdem habe man die Mitarbeitenden um Rücksichtnahme gebeten.

Dabei hätte Novartis die am nächsten liegende Lösung selbst im Angebot. Erhältlich als Pflaster, Kaugummi und Lutschtabletten. Für Angestellte gibt es Rabatt.

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 03.08.12

Konversation

Nächster Artikel