80 Minuten, 147 Rapper, 1 City, 1 Song

Der 84-minütige Monster-Track «1 City 1 Song» steigt in die Schweizer Singles-Hitparade ein: 147 Basler Rapper haben daran mitgewirkt. Wir erinnern an die Entstehung.

Buntes Basler-Rap-Potpourri: Ein kleiner Ausschnitt der «1 City 1 Song»-Teilnehmer. (Bild: zVg)

«1 City 1 Song» steht für einen 80-minütigen Monster-Track: 147 Basler Rapper haben daran mitgewirkt.

Nein, als sein Lebenswerk soll man das Mega-Projekt «1 City 1 Song» nicht ­bezeichnen, wenn es nach Black Tiger geht: «Bloss nicht», betont das Basler Rap-Urgestein sogar: «Es haben Hunderte von Leuten mitgewirkt – und jeder einzelne hat dazu beigetragen, dass dieses einmalige Ereignis Realität wird.»

Doch ganz besonders, so viel darf man getrost bemerken, ist es das Verdienst des ersten Basler Dialektrappers, dass «1 City 1 Song» tatsächlich zustande gekommen ist. Denn er, der in der Szene immer schon als «Integrator», als Bindeglied zersplitterter oder verfeindeter Fraktionen galt, hat dem Projekt fast zwei Jahre seines Lebens gewidmet.

«Wir haben geschafft, was niemand für möglich gehalten hätte», freut sich Urs Baur alias Black Tiger: «Nämlich, die ganze Rap-Region auf ein gemeinsames Ziel einzuschwören. Für mich ist es ein wunderbares Gefühl, dass mein Glaube an das Projekt und mein Vertrauen in die Szene gerechtfertigt waren – und besonders natürlich, dass das Resultat Hand und Fuss hat: Es ist mehr als die Summe seiner Teile geworden.»

Schon die Eckdaten von «1 City 1 Song» klingen beeindruckend: 147 Rapper, zwischen 15 und 44 Jahre alt, von alten Hasen wie Luana und Skelt! über nationale Berühmtheiten wie Brandhärd oder Pyro bis zu Newcomern wie Kush Karisma oder Trace, haben sich am 80-minütigen Monster-Track beteiligt. Darin finden sich 32 Beats zwischen Funk, Reggae und Synthie-Sounds, gebastelt von insgesamt elf Produzenten. Gerappt wird in acht Sprachen (von Schweizerdeutsch über Englisch bis Türkisch), was pro MC jeweils knappe eineinhalb Minuten ergibt.

DRS 3 verzichtet sogar auf die «heiligen» 9-Uhr-Nachrichten

Nur Refrain gibt es keinen – bewusst, wie Black Tiger erklärt: «Wir haben zugunsten der Vielfältigkeit der Szene auf eine gemeinsame Botschaft verzichtet – denn der Track selbst ist die Botschaft.» So habe «1 City 1 Song» mehr den Charakter eines Mixtapes, wobei die Kürze der einzelnen Darbietungen das Ergebnis kurzweilig mache: «Gefällt einem ein Beitrag nicht, kommt schon der Nächste. Das passt irgendwie auch perfekt zu unserer Ära des Zappens.»

Auch die Präsentation des Projekts fiel zeitgemäss aus: Die Premiere gab es an einem Freitagabend ab 20 Uhr im Black Music Special auf DRS 3 zu hören, das für den Song sogar auf die sonst heiligen 9-Uhr-Nachrichten verzichtete. Danach wurde der Monster-Track gleich gratis zum Download angeboten. Live-Premiere war tags darauf, am 20. Oktober 2012, in der Reithalle der Kaserne – zuletzt wurde es Ende August 2013 am JKF Basel aufgeführt. Und steigt nun am 15. September 2013 in die Schweizer Hitparade ein. Dass SRF 3 die Single in voller Länge spielen wird, ist allerdings undenkbar.

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 19.10.12

Konversation

Nächster Artikel