Das Kunstmuseum bekommt ein Stück Wald geschenkt

Die Stiftung für das Kunstmuseum Basel beschenkt die Öffentliche Kunstsammlung mit dem abstrakten Riesengemälde «Green April».

«Green April» in der Ausstellung «The Music of Color, Sam Gilliam, 1967–1973» im Kunstmuseum Basel.

Die Stiftung für das Basler Kunstmuseum sieht es als seine Aufgabe, Sonderausstellungen im gleichnamigen Museum zu finanzieren. Weil sich offenbar viel Geld angesammelt hat, geht die Stiftung jetzt einen Schritt weiter. Sie schenkt der Öffentlichen Kunstsammlung ein Schlüsselwerk von Sam Gilliam, das in der aktuellen Werkschau (bis 30. September) des US-amerikanischen Künstlers zu sehen ist. Der Preis des Ankaufs wird nicht angegeben.

Der Künstler Sam Gilliam bei der Ausstellungseröffnung.

Das Werk mit dem Titel «Green April» sticht alleine schon durch die mächtigen Dimensionen von 7 mal 2,5 Metern heraus. Es ist ein abstraktes Werk in verschiedenen Grüntönen, aber das Auge des Betrachters, das nach einer figurativen Interpretation sucht, kann darin den fokussierten Blick in einen dichten Wald entdecken. Der Künstler selber, der das Bild 1969 gemalt hat, versteht sein Werk als Reminiszenz an die Ermordung von Martin Luther King im Jahr 1968.

Es ist das vierte Werk von Gilliam in der bedeutenden Sammlung von US-amerikanischer Kunst. 2017 hat das Kunstmuseum das skulpturale Gemälde Rondo (1971) angekauft. Anlässlich der aktuellen Ausstellung hat der Künstler selber dem Museum zwei weitere Gemälde vermacht.(spi)

Konversation

Nächster Artikel