Wir wissen, warum Kanye West in Basel war

Rap-Superstar Kanye West hat ein Selfie mit dem Basler Architekten Jacques Herzog getwittert. Und das steckt dahinter.

Der Superstar und der Stararchitekt: Kanye West besuchte Jacques Herzog in Basel.

«With Jacques Herzog – Office out in Basel», verkündete Kanye West, der sich neuerdings nur noch Ye nennt, gestern Dienstag auf Twitter. Dazu ein Bild, das ihn mit dem Architekten auf dem Rücksitz einer Limousine zeigt.

Dieser Tweet hat für ziemliche Aufregung gesorgt. «Wie unglaublich!», schreibt die «bz Basel». Und das News-Portal «Nau.ch» verkündet: «Gerüchten zufolge ass er im Coop-Restaurant am Tellplatz Z’mittag.»

Einem Scherz aufgesessen

Bei diesem Gerücht handelt es sich allerdings um einen Scherz-Tweet des Comedian und Kolumnisten Gabriel Vetter, dem «Nau.ch» auf den Leim gekrochen ist.

«Nau.ch» hatte sogar bei Coop nachgefragt, aber natürlich keine Bestätigung erhalten. Der Grossverteiler freut sich aber über die Fake News und feiert, ebenfalls auf Twitter, Kanye als «Coop-Chind» («Ye!»), was Manor und Migros zu launig neidischen Kommentaren bewegte.

Zusammenarbeit mit Herzog & de Meuron

Nun aber Schluss mit Fake News. Was hatte Kanye denn nun wirklich in Basel zu suchen? Jacques Herzog bestätigt auf Anfrage, den Superstar getroffen zu haben. Bei den Gründen übt er sich aber in Zurückhaltung: «Wir reden und arbeiten zusammen an mehreren grossen Projekten. Ob etwas daraus wird, werden wir ja sehen.»

Über eine Zusammenarbeit hat sich auch der Rapper selbst schon mehr oder weniger deutlich geäussert. Und zwar im Song «Kids See Ghosts», wie der «Blick» im Sommer veröffentlicht hat. Dort taucht irgendwo die Zeile auf:

«I’ma relish on the fact vibin‘ on the future / Herzog and de Meuron in an office out in Basel.» («Ich bin begeistert davon, dass die Zukunft in einem Büro von Herzog und de Meuron in Basel entsteht.»

Die besagte Zeile ist ab der Minute 2.30 zu hören. Jetzt müsste man nur noch wissen, um was für eine Zukunft es geht.

Zu seiner persönlichen Zukunft hat sich der bekennende Trump-Fan Kanye übrigens kürzlich selber geäussert. Just nach seinem Besuch in Basel. So tweetete er: «I am distancing myself from politics and completely focusing on being creative !!!» («Ich nehme Abstand von der Politik und konzentriere mich nun gänzlich darauf, kreativ zu sein.»)

Ob Jacques Herzog seinem Besucher ins Gewissen geredet hat? Diese Frage blieb leider unbeantwortet.

Konversation

Nächster Artikel