BVB prüfen Basler E-Bike-Flotte

Die BVB setzen in Zukunft auch auf zwei Räder: Das Verkehrsunternehmen will seinen Fahrgästen E-Bikes anbieten.

Die BVB wollen ihren Fahrgästen E-Bikes anbieten.

(Bild: Nils Fisch)

Die BVB setzen in Zukunft auch auf zwei Räder: Das Verkehrsunternehmen will seinen Fahrgästen E-Bikes anbieten.

Gemäss Informationen der TagesWoche prüfen die Basler Verkehrsbetriebe den Einsatz von E-Bikes für ihre Kundinnen und Kunden. Dies bestätigte Mediensprecher Benjamin Schmid auf Anfrage. Die BVB verstünden sich nicht nur als reines Verkehrsunternehmen, sondern sähen ihre Rolle in Zukunft auch als Anbieterin von anderen Mobilitätsdienstleistungen. «Die Idee, unseren Fahrgästen E-Bikes anbieten zu können, ist im Rahmen dieser Überlegungen zu sehen.» 

Wie die TagesWoche weiss, haben die BVB 200 solarbetriebene Elektro-Velos der Marke Stromer im Auge. Mit ihnen sollen die BVB-Fahrgäste noch dieses Jahr durch die Region düsen können. Den Berner Hersteller gibt es seit 2009, mittlerweile ist die dritte Generation des Stromer-Bikes auf dem Markt. Es sei das weltweit erste digital-vernetzte E-Bike, heisst es auf der Website des Unternehmens, das sich im Premiumsegment bewegt. Eine App ermöglicht es dem Benutzer, Feineinstellungen am Fahrzeug vorzunehmen, es gegen Diebstahl zu schützen, via GPS zu orten und statistische Daten abzurufen. Wer trotz akkubetriebenem Motor in die Pedale tritt, kann damit eine Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometern pro Stunde erreichen.

Zu Details über die Umsetzung halten sich die BVB noch bedeckt: «Es handelt sich erst um eine Projektidee, die aktuell mit unterschiedlichen Partnern geprüft wird», lässt sich Schmid zitieren. Ab wann und wo die E-Bikes zur Verfügung stehen werden, wollte er noch nicht sagen. Ob lediglich U-Abo-Besitzer vom neuen Angebot profitieren können oder ob es allen Fahrgästen offensteht, ist ebenfalls noch unklar. «Sollten die BVB diese Idee tatsächlich umsetzen, werden wir die Öffentlichkeit rechtzeitig und umfassend informieren.»

Konversation

  1. In Barcelona (wie auch in anderen spanischen Städte) gibt’s Tausende Velo günstig zu mieten, nach einer Anmeldung beim Touristbüro kann ein Velo an jeder Sammelstelle selbstständig bezogen werden und wird an einer beliebigen anderer Stelle wieder abgegeben. Abgerechnet wird einfach elektronisch. Im Design sind diese Zweiräder so auffällig gestaltet, dass niemand auf die Idee kommt, solch ein Ding zu klauen. Eine clevere Idee, Barcelona Reisende wissen und schätzen das.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Ich würde das Angebot sofort nutzen zu einem attraktiven Preis. Ich hätte aber eher erwartet, dass die IWB so etwas anbieten würde. Ähnlich wie in Bern.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Der Kalender sagt mir dass es Februar ist , sonst würde ich das sicher unter Aprilscherz
    entgegen nehmen . Meine Lieben bleibt bei Euer Kernkompetenz !!! es reicht .

    Bruno Schallberger

    Danke Empfehlen (0 )
  4. Wie wärs wenn sich die BVB aufs Kerngeschäft konzentrieren würde und das marode Schienennetz auf den vorgesehenen aber verschlampten Stand bringen würde ?

    Danke Empfehlen (0 )
  5. Da gan es doch mal die Aktion mit den roten Gratisvelos des Coiffeurmeisterverbandes. Diese endete leider unschön. Das mit den E-Bikes wäre eine tolle Idee. Bloss wie will man diese schützen gegen Vandalismus und Klau ? Wenn man schaut wie die Hochpreisvelos jetzt schon geklaut werden.

    Danke Empfehlen (0 )
    1. Kann man die nicht irgendwie unter Strom setzen und nur derjenige der die (Fern-) Bedienung dazu hat kann es abschalten… (Wäre doch noch eine Marktlücke, sowas zu erfinden)

      Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (7)

Nächster Artikel