Dürr fuhr als einziger Regierungsrat eine eigene Luxuskarosse

Der Justizdirektor genoss in Basel-Stadt seit Jahren Privilegien, die den anderen Regierungsräten nicht zustanden: Er fuhr einen eigenen Mercedes. Das zeigt ein Bericht der Finanzkontrolle.

Dem Justizdirektor stand ein Occasion-Mercedes im Wert von 80'000 Franken zur Verfügung.

(Bild: Daimler AG / Montage: Nils Fisch)

Der Justizdirektor genoss in Basel-Stadt seit Jahren Privilegien, die den anderen Regierungsräten nicht zustanden: Er fuhr einen eigenen Mercedes. Das zeigt ein Bericht der Finanzkontrolle.

In der Polizeigarage im Zeughaus stand bis vor Kurzem ein Mercedes-Benz E 350, den allein Baschi Dürr benutzte. Die übrigen sechs Regierungsräte mussten sich derweil drei Staatskarossen teilen. Nur wenn diese drei Dienstwagen in Gebrauch waren, durften sie Dürrs Mercedes ausleihen.

Das geht aus einem Bericht der Finanzkontrolle hervor, der im Januar 2015 erstellt wurde und den das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) jetzt veröffentlichte, nachdem die «Basler Zeitung» Details über die Nutzung von Dienstwagen der Polizeikader publik machte.

Nur für Dienstfahrten

Das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) bestätigt diese Praxis. Die Regelung sei schon seit Jahren so. Seit wann genau und warum der JSD-Vorsteher einen eigenen Dienstwagen braucht, das weiss Polizeisprecher Andreas Knuchel nicht. Die Regelung bestehe mindestens seit 2008, als das JSD unter Hanspeter Gass den alten Dienstwagen durch einen Occasion-Mercedes für 80’000 Franken ersetzte.

Auf die Frage, weshalb Baschi Dürr den Wagen nach Amtsantritt nicht abgab, antwortet dieser: «Das war zu Beginn schlicht kein Thema.» Ihm sei es wichtig gewesen, dass der Wagen im Bedarfsfall auch der Staatskanzlei zur Verfügung stand. Dies sei jedoch nur selten passiert.

Privat habe er das Auto nicht benutzt, erklärt Dürr. Für Dienstzwecke sei es unregelmässig zum Einsatz gekommen – «aber gleich häufig, beziehungsweise selten wie heute ein Pool-Fahrzeug der Staatskanzlei».

Keine Extrawurst mehr für JSD-Vorsteher

Als die Finanzkontrolle ihren Bericht über die Benützung der Dienstfahrzeuge vorlegte, habe man dann gehandelt. Die Staatskanzlei und das JSD prüften, was sie mit dem Extrawagen des JSD-Vorstehers tun könnten. Im Frühjahr 2016 – also ein Jahr nach der Empfehlung der Finanzkontrolle, den JSD-Wagen in den Pool der Regierungskarossen einzuverleiben – handelte das Departement schliesslich.

Das Auto ging an die Staatskanzlei über, die den Mercedes für 12’000 Franken verkaufte und das Geld als Anzahlung für den Ersatz eines der drei Regierungswagen verwendete.

Heute stehen allen sieben Regierungsräten drei schwarze Luxuskarossen vom Modell Mercedes S 500 zur Verfügung. Die Fahrzeuge würden jeweils als Occasionen mit hoher Kilometerzahl von der Staatskanzlei gekauft, sagt Regierungssprecher Marco Greiner. Sie würden gebraucht zwischen 50’000 und 60’000 Franken kosten.

Konversation

  1. Ich weiss nicht, warum alle so neidisch tun. Möchte jedenfalls diese Arbeit nicht machen.
    Ich finde nichts dabei, dass die Leute in der Gefahrenzone sich einwenig Luxus gönnen.
    Ich gebs lieber denen,als der Krankenkasse!

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Er wird dafür angegriffen, dass er Leichen seiner Vorgänger ausgräbt. Ergo: ein RR wird sich in Zukunft gut überlegen müssen, ob er lieber Leichen aus- oder vergräbt. Vergraben macht deutlich weniger Ärger.

    Das habe ich aus der Causa Dienstwagen und JSD Dank der Tageswoche gelernt.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Eine Nicht-Mehr-bzw.-Schon-Lange-Vorbei-Uralt-Geschichte (für die Dürr nicht mal verantwortlich ist) wird aus dem Hut gezaubert und weil es gerade so Mode ist, JSD- oder Dürrbashing zu betreiben, von der Tawo als „Primeur“ gebraucht. Grosses Kino… gähn… Und ihr wollt Euch von den anderen Medien in der Region abheben? Ging kläglich in die Hose..

    Danke Empfehlen (0 )
  4. Ich kann mir Erdoğan sehr wohl in einem Döschwo (aktuell eher in einem Citroën Cactus) vorstellen. Ich kann mir alle Machthaber & Staatsmänner in einem solchen Vehikel vorstellen. Auch Baschi Dürr.

    Danke Empfehlen (0 )
  5. vieles ereignet sich in der besten aller welten nun mal auf symbolischem niveau. gewisserweise hausen & repräsentieren wir alle in (stock)entenhausen.
    je machtgeiler desto karosse – oder können Sie sich erdowahn im döschwo vorstellen?

    Sie erkennen meine absicht: aber nein, er sollte nicht dringlichst ins präsidep wechseln.

    Danke Empfehlen (0 )
  6. Wobei Baschi Dürr aber sehr oft am Wettsteinplatz in den Bus oder s Drämmli steigt. Eine lauwarme Medien Vor Wahl Propaganda Geschichte…

    Danke Empfehlen (0 )
  7. wiss jemand, wer den wagen für läpische 12 000 gekauft hat.
    am schlechtem zustand kann es nicht gelegen sein, sind doch
    diese fahrzeuge immer super geflegt um die lebensdauer zu verlängern.

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (10)

Nächster Artikel