Gschwind im Gegenwind: Schon 390 Mitglieder beim «Komitee Pro Bildungsrat»

Ob die Baselbieter Regierung mit ihrem Plan durchkommt, in der Schulpolitik bald alles allein zu entscheiden, ist alles andere als sicher.

Beim Thema Bildungsrat ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Seit Februar ist klar: Kampflos werden sich die Bildungs-Experten im Kanton Basel-Landschaft nicht ergeben. Im Gegenteil: Die Lehrerinnen und Lehrer haben der Regierung explizit mit «Kampfmassnahmen» gedroht, sollte etwa der Bildungsrat wie angedroht abgeschafft werden.

Hinter den Bildungsrat hat sich die Baselbieter Stimmbevölkerung bereits zwei Mal an der Urne gestellt.

Trotz allem gibt FDP-Bildungsdirektorin Monica Gschwind nicht auf. Am Mittwoch wurde bekannt, dass sie am Ziel festhält, den Bildungsrat faktisch abzuschaffen.

In der Folge wird der Widerstand noch grösser. Das Komitee pro Bildungsrat liess noch am selben Abend verlauten: Schon 390 Personen stehen als Mitglieder für die Baselbieter Institution ein.

Bereits sind 390 Personen dem Komitee #proBildungsrat beigetreten und forden Erhalt der Kompetenz des Bildungsrates. https://t.co/oADW1YG1cChttps://t.co/D5f7g3qnrU

— Pro Bildungsrat (@proBildungsrat) July 5, 2017

Konversation

Nächster Artikel