«Wall of Kindness»: Spenden-Aktion für Bedürftige am Unteren Rheinweg

Haben Sie Kleidung, Accessoires oder Schuhe, die Sie nicht mehr brauchen? Dann ab an den Unteren Rheinweg damit: Dort organisiert der Verein Reh4 am heutigen Weltflüchtlingstag einen «Gasse-Shop» für Bedürftige.

Bring- und Nimm-Prinzip: Am Unteren Rheinweg können ab sofort Kleidung und Accessoires getauscht werden.

(Bild: Hans-Jörg Walter)

Haben Sie Kleidung, Accessoires oder Schuhe, die Sie nicht mehr brauchen? Dann ab an den Unteren Rheinweg damit: Dort organisiert der Verein Reh4 am heutigen Weltflüchtlingstag einen «Gasse-Shop» für Bedürftige.

Bally-Schuhe, Adidas-Trainerjäggli, neue Kosmetika – am kleinen Wegabschnitt neben der Dreirosenbrücke hängen zurzeit allerlei Kleidungsstücke und Accessoires. Grund dafür ist nicht etwa ein Quartier-Flohmi, sondern ein wohltätiges Projekt: Der Quartierverein Reh4 organisiert hier einen Spendenmarkt für Bedürftige.




Dazu hat der Verein Papp-Poster gestaltet, an denen Kleiderbügel angebracht sind. Hier kann die Tausch- und Spendeware befestigt werden. «Jeder kann Schuhe, Kleider oder sonstwie nützliche Dinge vorbeibringen – und natürlich auch mitnehmen», meint Angie Ruefer, die an einem kleinen Tischchen neben dem Zaun die Spenden sortiert. Simpel und effektiv. Das ist der «Gasse-Shop» von Reh4.




Ursprung im Iran

Die Idee zur Aktion stammt ursprünglich aus dem Iran: Da werden an sogenannten «Walls of Kindness» seit letztem Dezember Güter für Bedürftige gesammelt. Man hängt nicht mehr gebrauchte Kleidung an Haken in Mauern und Fassaden für armutsbetroffene Menschen.

In Basel läuft das Prinzip über die braunen Poster der Reh4er. Diese können auf der Vereinswebseite heruntergeladen werden – «so kann jeder Basler seine eigene ‹Wall of Kindness› starten», erklärt Ruefer. 




Die «Wand der Güte» schräg unter der Dreirosenbrücke hat derweil längst nicht nur Gebrauchtwaren im Angebot: Vereinsmitglieder (wie etwa die Shops Marinsel, Claudia Güdel, oder Riviera) haben Stücke aus ihrem Sortiment zur Verfügung gestellt. Nicht mitgenommene Ware wird am Ende des Tages in die Frauenoase und den Schwarzen Peter gebracht. Gelebte Solidarität – pünktlich zum Weltflüchtlingstag.

__

«Wall of Kindess»: 20. Juni, bis 17 Uhr

Konversation

Nächster Artikel