Der FCB ist dank Widmers Torpremiere eine Runde weiter

In den Achtelfinals des Schweizer Cup setzt sich der FC Basel mit 1:0 (0:0) beim FC Winterthur aus der Challenge League durch. Verteidiger Silvan Widmer ist der Schütze des Tor des Abends auf der Schützenwiese.

Silvan Widmer steigt in der 53. Minute bei einem Eckball am höchsten und erzielt den entscheidenden Treffer für den FC Basel im Cup-Achtelfinal in Winterthur.

Aller guten Dinge sind vier: Mit diesem Motto war der FC Winterthur in das vierte Cup-Duell mit dem FC Basel in den letzten sechs Jahren gestiegen. Aber es bleibt dabei: Die Basler sind eine Nummer zu gross für den Challenge-Ligisten und stehen dank eines knappen, aber den Spielanteilen entsprechenden 1:0-Erfolgs in den Viertelfinals.

Der FCB tat sich lange schwer, gegen den sehr tief stehenden Gegner zu Chancen zu kommen. Ricky van Wolfswinkel und Luca Zuffi konnten Raphael Spiegel aus spitzem Winkel nicht überraschen, Fabian Frei kam bei einem fein getimten langen Zuspiel von Zuffi einen Schritt zu spät und Kevin Buas Abschlussversuch geriet zum Schüsschen.

Weil die Winterthurer nichts riskierten, entwickelte sich eine zwar vom FCB sicher kontrollierte, aber sehr ereignisarme Partie vor 8400 Zuschauern auf der nicht ganz ausverkauften Schützenwiese. Das änderte sich erst nach dem Seitenwechsel, als Taulant Xhaka gegen Karim Gazzetta in höchster Not klären konnte (51.). Im Gegenzug probierte es Fabian Frei mit dem schwächeren linken Fuss und zwang Siegel zu einer Parade.

Beim anschliessenden Eckstoss von Bua schraubte sich Silvan Widmer am ersten Pfosten am höchsten und lenkte in der 53. Minute den Ball mit dem Kopf ins Tor. Es war der erste Treffer des neuen Rechtsverteidigers im Dress des FCB.

Er reichte, um eine Runde weiterzukommen. Die Winterthurer lösten sich nach dem Rückstand zwar aus ihrer Einigelung, ausser Distanzschüssen, die eine sichere Beute von Jonas Omlin im FCB-Tor waren und einer Chance für Luca Radce, die von Widmer geblockt wurde, brachte der klassentiefere Gastgeber jedoch wenig zustande. Routiniert und schnörkellos schaukelte der FC Basel den Vorsprung über die Zeit.

Die Viertelfinals im Schweizer Cup werden am 27./28. Februar des neuen Jahres ausgetragen. Ausgelost wird an diesem Donnerstag im Anschluss an die SRF-Liveübertragung der Partie FC St. Gallen-FC Sion.

Die Aufstellungen: Unveränderte FCB-Startelf

FCB-Trainer Marcel Koller bot wie erwartet die selbe Startformation wie schon am Samstag in der Super League beim 3:1-Sieg gegen GC auf. Also wieder mit Mittelfeldspieler Taulant Xhaka in der Innenverteidigung und mit Innenverteidiger Eder Balanta im Mittelfeld.

Schweizer Cup: Die Übersicht zu den Achtelfinals und die bewegten Bilder zu den Spielen

Konversation

  1. Zum Schluss möchte ich nur sagen, dass wir das Ziel erreicht haben. Ja FCBasel Sie haben es geschafft, Gratuliere!!

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Es tut mir leid. Ich weiss Ihr habt kein Geld. Was ist los mit der Medienlandschaft? Nur Geld zählt? Nur die Leute, die Geld haben, können über FCB berichten? Scheisse.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Ich würde so gern die TaWo lesen und lesen, wie es unserem Verein ergeht. Aber nein, kein Kommentar der Redaktion, ich muss mir die BZ auftun, um zu wissen was läuft: Pause, FCB hatte viele Chancen, die sie aber nicht ummünzen vermochte: hopp FCB, wir können gewinnen, wir sind gut!!

    Danke Empfehlen (3 )
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel