Eine WM ohne Italien – und Italien künftig ohne Buffon

Italiens legendärer Torwart hat genug. Nachdem er und sein Team gegen Schweden den WM-Einzug verpasst haben, gibt er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt.

Aus und vorbei: Gianluigi Buffon beendet seine Nationalteam-Karriere mit einer bitteren Enttäuschung. (Bild: SDA)

Gianluigi Buffon bestätigt seinen Rücktritt aus dem italienischen Nationalteam unter Tränen: «Ich bin traurig, dass meine Nationalmannschaftskarriere so endet», sagte der 39-Jährige, der das italienische Tor in den letzten 20 Jahren, 175 Spielen und an 5 WM-Endrunden gehütet hat.

Italien hat nach einem 0:0 im Playoff-Rückspiel in Mailand gegen Schweden den Einzug an die WM in Russland verpasst. Das Hinspiel hatten die Skandinavier drei Tage zuvor 1:0 gewonnen. Beim entscheidenden Rückspiel schafften es die Italiener nicht, ihre drückende Überlegenheit in Zählbares zu verwandeln. 13:1 Schüsse und 75:25 Prozent Ballbesitz notierten die Statistiker am Ende. Aber eben: kein Tor.

Apokalypse in Italien: Die «Squadra Azzurra» fährt nicht zur WM  - Sport - SRF
Apokalypse in Italien: Die «Squadra Azzurra» fährt nicht zur WM - Sport - SRF Zum ersten Mal seit 60 Jahren findet eine WM ohne die Italiener statt. Ein… www.srf.ch

Konversation

Nächster Artikel