FCB muss weiter ohne Eder Balanta auskommen

Der FC Basel ist mit seinem Rekurs gegen die Vier-Spiele-Sperre für seinen Verteidiger Eder Balanta abgeblitzt. Am Samstag, wenn in Lugano die Super League fortgesetzt wird, fehlt dem Meister auch Taulant Xhaka gesperrt, der Rest der Mannschaft ist seit Donnerstag und seit der Rückkehr der unversehrten Nationalspieler wieder komplett.

Muss seine Vier-Spiele-Sperre absitzen und ist in der Schweiz erst Ende Monat gegen den FCZ wieder einsetzbar: Eder Balanta. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Am Donnerstagvormittag hat Raphael Wicky nach der Länderspielpause erstmals wieder seine fast komplette Mannschaft zur Verfügung gehabt. Auf dem Trainingsplatz fehlten lediglich der langzeitverletzte Ricky van Wolfswinkel, Eder Balanta sowie Pedro Pacheco, der zur Gruppe der leicht verschnupften Spieler zählt.

Auf Balanta wird der FCB-Trainer in den nationalen Wettbewerben noch eine Zeitlang verzichten müssen: Das Rekursgericht des Schweizerischen Fussballverbandes hat den Rekurs gegen die Vier-Spiele-Sperre, die sich der Kolumbianer im Schweizer Cup in Chiasso für eine Tätlichkeit eingehandelt hat, abgelehnt.

Mitteilung der SFL zum abgelehnten Rekurs

Da Balanta bereits ein Spiel abgesessen hat, wird er noch in Lugano, die Woche darauf gegen Thun und im Cup-Achtelfinal in Rapperswil fehlen und erst wieder am 28. Oktober im Auswärtsspiel beim FCZ spielberechtigt sein.

Bis dahin hat Balanta Zeit, seine Beschwerden am Knie auszukurieren, aber Wicky hofft, seinen Innenverteidiger am Mittwoch in der Champions League in Moskau bereits wieder ins Rennen schicken zu können.

In Lugano fehlt auch Xhaka gesperrt

Für die Partie am Samstag (19 Uhr) beim Tabellenschlusslicht Lugano wird auch Taulant Xhaka eine Sperre absitzen (vierte gelbe Karte). Nach seiner Rückkehr ins albanische Nationalteam hat Xhaka übrigens bei der 0:3-Niederlage in Spanien ebenfalls eine Gelb-Sperre kassiert und setzte das anschliessende Spiel gegen Italien (0:1) aus.

Konversation

Nächster Artikel