Keine Probleme gegen zehn Thuner – der FCB gewinnt 3:1

Der FC Basel gewinnt sein Spiel gegen den FC Thun, der bereits nach 22 Minuten nur noch zu zehnt auf dem Platz steht. Die Basler klettern damit in der Tabelle der Super League auf Rang zwei und liegen vier Punkte hinter Leader Sion.

FC Basel's (FCB) Marco Streller (top C) is congratulated by teammates after scoring during their Swiss Super League soccer match against FC Thun in Basel August 12, 2012. REUTERS/Arnd Wiegmann (SWITZERLAND - Tags: SPORT SOCCER) (Bild: ARND WIEGMANN)

Der FC Basel gewinnt sein Spiel gegen den FC Thun, der bereits nach 22 Minuten nur noch zu zehnt auf dem Platz steht. Die Basler Tore erzielen Marco Streller (2) und Valentin Stocker. Der FCB klettert damit in der Tabelle der Super League auf Rang zwei und liegt vier Punkte hinter Leader Sion.

Genau neun Minuten dauerte der couragierte Auftritt der Thuner im St. Jakob Park. Dann versenkte Marco Streller den Penalty sicher zum 1-0, den Thun-Goalie Faivre mit einer verunglückten Rettungsaktion gegen Salah verschuldet hatte. Es war das erste Mal, dass der FC Basel überhaupt in die Nähe des gegnerischen Tors gekommen war – die Thuner zwangen die Basler in den Anfangsminuten mit aufsässigem Pressing in die eigene Hälfte.

Ein Pressball, ein Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger, das anschliessende Foul und Strellers 100. Tor in Rotblau gaben dem Spiel dann früh seine Richtung. Die Thuner wirkten nach dem Gegentreffer geschockt, der FC Basel bekam das Spiel zunehmend in den Griff.

Vorentscheidung in der 22. Minute

Endgültig geschehen um die Thuner war es in der 22. Minute, als ihr Torwart Faivre mit Gelb-rot des Feldes verwiesen wurde. Einen Steilpass auf Salah hatte er ausserhalb des Strafraums mit der Hand abgefangen. Da er bei der Szene, die zum Penalty geführt hatte, bereits verwarnt worden war, war für ihn das Spiel frühzeitig zu Ende.

Die Überzahl nutzten die Basler in der 32. mit einer schönen Ballstafette über die rechte Seite, die Streller mit einem satten Schuss aus fünf Metern zum 2-0 abschloss. Salah und Degen hatten das zweite Tor der Basler Nummer 9 mustergültig vorbereitet. Salah war während des ganzen Spiels der auffälligste Basler – praktisch an allen gefährlichen Angriffen war der schnelle Ägypter beteiligt.

Ein folgenloser Anschlusstreffer

Eher überraschend kam Thun in der 35. Minute zum Anschlusstreffer. Die FCB-Verteidigung liess sich bei einem Freisstoss übertölpeln, Steinhöfer verlor Gegenspieler Schirinzi aus den Augen, der den quer gespielten Freistoss von der Strafraumgrenze unhaltbar für Sommer ins rechte Eck schlenzte.

Dass trotz des Gegentreffers nicht nochmals Spannung aufkommen sollte, dafür sorgten die Basler mit den 3-1 praktisch im Gegenzug. Wieder waren es Salah und Degen, die sich auf der rechten Seite durchspielten, die Flanke von Degen köpfte Streller zunächst an die Latte, Stocker staubte schliesslich zum 3-1 ab.

Basel nun 2., Thun 6.

Mit wohldosiertem Auftreten in der zweiten Halbzeit sorgte der FC Basel dafür, dass der auf zehn Spieler dezimierte FC Thun nicht mehr ins Spiel fand – aber auch, dass die 27’422 Zuschauer im Stadion nicht noch weitere Tore zu sehen bekamen. Einem vierten Treffer am nähesten kam Streller, der in der 78. Minute alleine vor Thuns Ersatzgoalie Moser scheiterte.

Mit dem zweiten Sieg im fünften Meisterschaftsspiel (nach zuletzt drei Unentschieden) klettert der FC Basel auf den zweiten Tabellenrang. Leader bleibt der FC Sion mit vier Punkten Vorspung auf den FCB. Thun fällt nach der Niederlage auf Rang 6 zurück.

Super League, 5. Runde 
FC Basel–FC Thun 3:1 (3:1)
St.-Jakob-Park. – 27’422 Zuschauer. – SR Stephan Klossner.

Tore: 9. Streller 1:0. (Er verwandelt einen Elfmeter nachdem Faivre Salah gefoult hat.)
31. Streller 2:0. (Legt sich den Ball sieben Meter vor dem Tor zurecht und trifft hoch. Vorarbeit David Degen nach einem Doppelpass mit Salah.)
35. Schirinzi 2:1. (Schuss aus 16 Metern nach einer klugen Freistossvariante. Gegenspieler Steinhöfer lässt ihn einfach ziehen.)
42. Stocker 3:1. (Ein Abstauber nach Strellers Kopfball an die Latte. Die Flanke kam von Steinhöfer nach Hackentrick Salah).
Platzverweis: 22. Faivre (Handspiel).
Verwarnungen:
8. Faivre (Foul), 28. Ghezal (Reklamieren), 82. F. Frei (Foul), 82. Streller (Reklamieren).

Basel: Sommer; Steinhöfer, Sauro, Dragovic, Voser; D. Degen (74. Zoua), Diaz (81. F. Frei), Cabral, Stocker (68. Andrist); Salah; Streller.
Thun: Faivre; Wittwer, Matic (82. Cassio), Ghezal, Reinmann; Zuffi (46. M. Schneuwly), Demiri; Schirinzi, Hediger, Ferreira (25. Moser); Ngamukol.

Bemerkungen: FCB ohne Alex Frei , P. Degen, Ajeti, Vailati (alle verletzt) und Yapi (kein Aufgebot). Thun ohne Bättig, Kristic, Steffen, Schneider und Bigler (alle verletzt). – Ab 25. (Platzverweis Faivre) Moser im Thuner Tor, Thun im 4-4-1. – Thun ab 46. mit M. Schneuwly im Angriff, Nagumokol im rechten Mittelfeld. – 54. Lattenstreifschuss Hediger. 76. Freistoss Schirinzi an die Latte.

Live-Tweets zum Spiel


 

Der Torverteiler – präsentiert von weltfussball.de
Alles über Fußball oder direkt zur Super League (CH)


Konversation

Nächster Artikel