Schweiz spielt WM-Barrage vermutlich ohne Berahmi

Die Schweizer Nationalmannschaft muss in der WM-Barrage gegen Nordirland voraussichtlich auf Valon Behrami verzichten. Ihn plagen erneut Verletzungssorgen.

Das Schweizer Nationalteam bangt um sein Kämpferherz Valon Behrami. (Bild: sda)

Das Out für die Playoffs ist für Valon Behrami noch nicht definitiv. Der Mittelfeldspieler von Udinese war am Sonntag nach einer Verletzungspause auf den Rasen zurückgekehrt, musste sich aber kurz vor Schluss auswechseln lassen.

Die MRI-Untersuchung am Montag ergab, dass den Schweizer eine Oberschenkel-Verletzung plagt. Am Dienstag wird Behrami den Arzt erneut aufsuchen und mit einer speziellen Therapie beginnen. Ob er gegen Nordirland ausfallen wird oder allenfalls eine oder sogar beide Partien bestreiten kann, dürfte sich Ende Woche entscheiden.

Würde Behrami wie befürchtet nicht auflaufen, wäre dies ein schwerer Schlag für das Team von Vladimir Petkovic. Behrami ist ein Teamleader und neben Stephan Lichtsteiner der physisch beste Schweizer. Der 32-Jährige hatte bereits in der entscheidenden Partie gegen Portugal und zuvor gegen Ungarn gefehlt.

Sollte die Schweiz die Playoff-Partien gegen Nordirland am 9. und 12. November nicht überstehen und somit die Weltmeisterschaft 2018 in Russland verpassen, würde dies auch mit grosser Wahrscheinlichkeit das Ende von Behramis Karriere in der Nationalmannschaft bedeuten.

Konversation

Nächster Artikel