Widmer kann nicht nach Griechenland reisen

Silvan Widmer wird dem FC Basel im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation in Thessaloniki fehlen. Der Neuzugang auf der rechten Abwehrseite leidet an einer Magen-Darm-Infektion.

So ein Pech: Beim Debüt gegen St. Gallen reichte es für 60 Minuten, gegen Thessaloniki kann Silvan Widmer gar nicht mittun.

Silvan Widmer macht die Reise mit dem FC Basel nach Griechenland nicht mit. Er fällt mit einem Magen-Darm-Infekt für das Hinspiel der zweiten Champions-League-Qualifikationsrunde gegen Paok Thessaloniki (Dienstag, 19.30 Uhr) aus.

Schon am Wochenende, bei der 1:2-Niederlage zum Meisterschaftsauftakt, reichte die Kraft für den rechten Aussenverteidiger nur für rund 60 Minuten.

Ein Ausfall Widmers ist genau das Szenario, das sich beim FC Basel niemand wünscht. Weil Neftali Manzambi nicht mehr zum Kader der ersten Mannschaft gehört, da er sich selber als Angreifer und nicht als rechter Aussenverteidiger sieht, hat Trainer Raphael Wicky ein Besetzungsproblem.

Die naheliegendste Lösung ist Raoul Petretta. Dieser spielt zwar für gewöhnlich auf der anderen Abwehrseite, hat aber zum einen auch schon auf der Position rechts gespielt und bringt zum anderen Champions-League-Erfahrung mit.

Eine andere Variante wäre Alessandro Stabile gewesen, doch der 18-Jährige gehört erst seit Kurzem zum Kader der ersten Mannschaft und macht die Reise nach Griechenland nicht mit, weil er eine Paue benötigt. Nach dem Gewinn der Schweizer U18-Meisterschaft war er quasi nahtlos in die Vorbereitung der ersten Mannschaft eingestiegen.

Weiter nicht zum FCB-Tross gehören die verletzten Taulant Xhaka, der ebenfalls eine Lösung auf der rechten Abwehrseite gewesen wäre, Zdravko Kuzmanovic und Signori Antonio.

https://tageswoche.ch/sport/ivan-der-schreckliche-will-in-die-champions-league/

Konversation

Nächster Artikel