Keine Einwände der Weko: Tamedia kann BaZ kaufen

Die Wettbewerbskommission gibt grünes Licht für die Übernahme der «Basler Zeitung».

Freie Fahrt: Dem BaZ-Verkauf steht nichts mehr im Weg.

Vertieft geprüft und für zulässig empfunden: Die Wettbewerbskommission (Weko) hat die geplante Übernahme der BaZ durch die Tamedia genau angeschaut und sieht keinen Grund zum Einschreiten. 

Zwar bestünden Anhaltspunkte, dass der Verkauf «im Lesermarkt für Tageszeitungen im Raum Basel und in verschiedenen Märkten für Rubrikanzeigen sowohl im Raum Basel als auch in der Deutschschweiz eine marktbeherrschende Stellung begründen oder verstärken könnte, dies zusammen mit der NZZ/AZ-Gruppe und der Ringier-Gruppe», heisst es etwas umständlich.

Entscheidend aber ist für die Weko, dass sich die Marktverhältnisse durch den Eigentümerwechsel bei der «Basler Zeitung» kaum verändern: «Die Übernahme führt zu keiner Beseitigung des wirksamen Wettbewerbs.»

Die Weko hat rein wirtschaftliche und wettbewerbliche Aspekte geprüft. Kein Thema waren die Medienvielfalt oder medienpolitische Aspekte. (ash)

Mehr zum Thema 

https://tageswoche.ch/form/interview/die-basler-sind-ueberaus-empfindlich-ein-letztes-gespraech-mit-somm/

Konversation

  1. Fürchterlicher kultureller Nationalismus!
    Auch in der Badischen Zeitung gibt es eine Rubrik „Dreiland“, wo auch Basel seinen Platz findet. Ansonsten wird dort die nähere Basler Nachbarschaft beschrieben als die von Zürich.
    (Die Texte der Badischen Zeitung sind weniger patriotisch formuliert!)
    Alternativ hätte man die BaZ auch an die Badische Zeitung verkaufen können.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten

Nächster Artikel