Kleines Kudu «Ochuko» beim ersten Ausflug tödlich verunglückt

Kaum durfte es ein erstes Mal nach draussen, ist es passiert: Das junge Kleine Kudu, das am 1. Dezember 2017 geboren wurde, ist an den Folgen eines Unfalls verstorben.

Schreckhafte Tiere: Kleine Kudus haben einen ausgeprägten Fluchtinstinkt.

Was genau passiert ist, sei nicht bekannt, teilt der Zoo Basel am Donnerstagmorgen mit. Das Bedauern sei gross: «Die Kudus haben sich aus nicht ersichtlichem Grund erschreckt, worauf die ganze Herde in den Stall rannte. Mit ihnen Ochuko. Dabei verhedderte sich das Jungtier in einem Sichtschutz aus Ästen.» 

Kleine Kudus sind von Natur aus schreckhaft, weshalb der Zolli beim Verkünden von Ochukos Geburt alle Besucher gebeten hatte, sich im Umfeld des Antilopenhauses ruhig zu verhalten.

Nach dem Unfall des Jungtiers hofften die Tierärzte zunächst, Ochuko könne sich von den Folgen wieder erholen. Er war wieder aufgestanden und trank Wasser. Trotz der guten Anzeichen sei Ochuko aber am Abend verstorben. Die genaue Todesursache untersucht nun das Institut für Tierpathologie in Bern.

Konversation

    1. uuuuaaaahahahahahahahuhuhuhuhuuuuaaahahahahahahahahahahahahahahahahahaahahuuuuupfffffffuffff
      der war gut, ich muss neidvoll gestehen, wenn ich auch mal so einen guten Spruch rauslassen kann, melde ich mich anschliessend bei Exit an. Ich habe dann wohl den Zenit erreicht, danach kann nur noch Leere kommen. Ich hoffe Sie haben noch Luft nach oben. 😉

      Danke Empfehlen (1 )
    2. Arnold, Sie sind offensichtlich zu dumm, meinen Witz zu verstehen. In Ihrem Fall kann auch Exit nicht helfen, vielleicht aber Dignitas. Diesmal verstanden?

      Danke Empfehlen (1 )
Alle Kommentare anzeigen (4)

Nächster Artikel