Liegt es am Feuerwerk? Die Mauersegler ziehen weg

Wenns am 1. August überallt knallt und stinkt, leiden viele Vogelarten.

Den Mauersegler stören die 1.-August-Feuerwerke nicht mehr: Er hat nämlich die Schweiz bis dahin meist schon wieder verlassen.

Der Sommer fängt für mich dann an, wenn der Abendhimmel im Innenhof von einem eindringlichen Sirren und Kreischen erfüllt wird. Wenn die Mauersegler ihre wilden Manöver fliegen, sodass ich mich beim Zuschauen instinktiv an der imaginären Armlehne festkrallen will. Mit dem Abzug der Spiren, wie die Vögel auch genannt werden, ist der Sommer dann schon bald vorbei.

Ein Leser scheint an den Mauerseglern ebenso viel Freude zu haben wie ich. Er nutzte unser Input-Tool «Stadtgespräch» dazu, folgende Frage zu stellen:

Kann es sein, dass die schönen Mauersegler, die pfeifend ihre Kreise ziehen, nach dem 1.-August-Feuerwerk nicht mehr auftauchen?

Sind also (prä- und post-)pubertäre Knallfrösche schuld daran, dass meine geliebten Mauersegler noch im Sommer das Weite suchen?

«Eher nicht», lautet die Antwort von Vogelwarte-Sprecher Livio Rey. Und er weiss auch, weshalb nicht: «Eine Faustregel besagt, dass die Mauersegler sich vom 1. Mai bis zum 1. August in der Schweiz aufhalten.» Die Flugkünstler kommen zum Nisten in die Schweiz. Sobald die Jungvögel die Nester verlassen, fliegen sie los in den Süden Afrikas, und auch die erwachsenen Tiere nehmen den Rückweg unter die Flügel.

Die Aktivität nehme schon ab Mitte Juli merklich ab, sagt Rey. Wenn die Schweizer ihren Nationalfeiertag begehen, sind die meisten Mauersegler gar nicht mehr am Brüten. «Es gibt also vermutlich keinen Zusammenhang mit dem Feuerwerk.»

Wasservögel leiden besonders stark

Was aber noch lange nicht bedeutet, dass Vögel sich im Allgemeinen nicht an Feuerwerk stören. Das Gegenteil sei der Fall, weiss Ornithologe Stefan Werner. Er hat auf der Insel Mainau im Bodensee die Auswirkungen der Knallerei auf Wasservogel-Populationen beobachtet.

«Insbesondere Brutvögel leiden erheblich unter dem Lärm von Feuerwerk», sagt Werner. Die Jungvögel würden erschreckt davonschwimmen und das Nest nur schlecht wiederfinden. Ausserdem lauern im Dunkeln die Fressfeinde. «Der Bruterfolg kann durch Feuerwerk massiv gestört werden.»

Doch auch erwachsene Tiere seien nicht vor Schaden gefeit, sagt Werner. So können etwa Schwäne nicht vor dem Lärm fliehen, weil sie Ende Sommer ihr Federkleid wechseln. Zu dieser Zeit sind die grossen Vögel mehrere Wochen lang nicht flugfähig.

Aus diesen Erkenntnissen hat man Lehren gezogen: Weil zu Hochzeiten und anderen festlichen Anlässen auch auf der Insel Mainau gern geböllert wird, setzt man seit einigen Jahren auf «vogelverträgliches» Feuerwerk. Dieses ist weniger laut und genauso schön. Ah! Oh!

PS: Die Mauersegler, die wir von der Dachterrasse aus beim Füttern beobachten durften, sind Anfang Woche verschwunden.

Konversation

  1. Es gibt einsame Menschen, die Vögeln sackweise Brotbrocken verfüttern. Wenn mich schon kein Mensch mag, lieben mich immerhin diese Tauben, denken sie, und der Tag ist gerettet. Eine andere Art ein trübes Leben aufzuhellen sind Feuerwerk, Knallerei, Weihnachtsbeleuchtung. Hilft das alles zu wenig, beten wir unseren Tennisspieler an.

    Danke Empfehlen (2 ) Antworten
    1. und ich geh Taubenvergiften im Park oder spiele Unfall im Atomkraftwerg ( G. Kreisler )
      Einmal mehr wird die Umweltschutzverordnung grob Missachtet.
      Haustiere und Menschen leiden. Das Gift verteilt sich über die
      Bio- Anbaugebiete…..
      Die Luft riecht nach Syrien.

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (3)

Nächster Artikel