Pauluskirche bald nur noch ein Event-Tempel?

Die Evangelisch-reformierte Kirche muss den Gürtel enger schnallen. Der Pauluskirche steht deshalb eine Umnutzung bevor.

Nur noch bis 2021 ein Gotteshaus: Die Pauluskirche im Ring-Quartier.

Im Kanton mit den meisten Kirchenaustritten fehlt zunehmend das Geld, um die Gotthäuser als solche aufrechtzuerhalten. Vor einer ungewissen Zukunft steht jetzt auch die Pauluskirche. Sie wird nur noch bis 2021 für regelmässige Gottesdienste genutzt, berichtet das «Regionaljournal Basel».

Die Kirche im neuromanischen Stil sei zwar beliebt, besonders an den grossen Feiertagen, für Hochzeiten und als Konzertkirche, sagt Leonard Müller, Präsident des Kirchenvorstands Basel-West gegenüber dem Radiosender. Doch die Pauluskirche sei eben auch sehr teuer im Unterhalt.

Abgebrochen wird der 800 Personen fassende Sakralbau aber nicht. Müller wünscht sich für die Pauluskirche eine ähnliche Umnutzung, wie sie die Elisabethenkirche vollzogen hat. Denkbar sei, dass die zwischen 1898 und 1901 erbaute Kirche künftig als Ort für Veranstaltungen wie Konzerte genutzt werde. Und, weil derart beliebt, womöglich auch weiterhin als Hochzeitskirche.

https://tageswoche.ch/gesellschaft/geldnot-der-kirchen-bedroht-auch-hilfswerke-und-vereine/

SRF-«Regionaljournal Basel»: Pauluskirche wird nicht mehr als Kirche weitergeführt

Konversation

Nächster Artikel