Riehen richtet Kameras auf Abfallsünder

Weil bei einer Glassammelstelle immer wieder illegal Abfälle deponiert werden, startet Riehen ein Überwachungsprojekt.

Wer hier statt Glas Abfall einwirft, ist fällig.

Abfall gehört in die Mülltonne, das ist glasklar. Nur halten sich bekanntlich nicht alle daran. Auch bei der Glassammelstelle an der Niederholzstrasse in Riehen fallen nicht nur Scherben an: Wie Christian Jann von der Gemeindeverwaltung Riehen dem «Regionaljournal Basel» berichtet, liegen dort zuweilen ganze Fenster, Kinderwagen und Hausabfälle.

Um Abfallsünder zur Verantwortung zu ziehen, hat Riehen deshalb die Überwachung der Anlage durch Videokameras beschlossen, der kantonale Datenschutzbeaftragte hat das Projekt für vier Jahre bewilligt. Ein scharfes Auge auf die Riehener Glassammelstelle hat auch Dominik Egli von der Basler Stadtreinigung: «Falls Riehen mit seinem Projekt erfolgreich ist, würden wir uns das auch überlegen.»

«Regionaljournal Basel»: Mit Kameras gegen Abfallsünder

Konversation

Nächster Artikel