Schüsse in der Steinentorstrasse

Ein Mann wurde in einer Liegenschaft in der Steinentorstrasse bei
einer Auseinandersetzung schwer verletzt. 

Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt vermeldet hat, wurde der Mann am Dienstag um etwa 11.45 Uhr bei einer Auseinandersetzung mit einer Schusswaffe verletzt. Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei sowie des Instituts für Rechtsmedizin.

Konversation

  1. Ich sehe, die Kommentare hier würden auch in die Baz passen. Keine Ahnung von rein gar nichts aber den Senf dazu geben, Herr Meier!

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  2. 35.000 Schusswaffen allein in Basel auf Waffenerwerbsschein.
    Was wenn der einzig geistig eingehaltene Unterschied zwischen Erwerb und Tragschein „vergessen“ geht?

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
    1. Die Waffen auf Waffenerwerbschein sind ja immerhin registriert, bedenklicher sind aber die vielen illegalen, umregistrierten Waffen. Gewehre, Handfeuerwaffen, Pistolen aber auch nicht zugelassene Messer und spezielle Schlagstöcke etc. Davon hat es leider auch einige in Umlauf !

      Danke Empfehlen (1 ) Antworten
  3. Naja eigentlich erstaunt einem das nicht. An diesem Schandfleck der Stadt, der Sündemeile, da sind viele, ganz dubiose Gestalten unterwegs. Und Konflikte jeglicher Art werden halt entweder mit den Fäusten oder dann mit Waffen ausgetragen. Da ging es wohl um Geld und Schulden, vielleicht nicht bezahlte (illegale) Spielschulden oder nicht bezahlte Zinsen eines speziellen Kredites.

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
    1. Uiuiui….
      Schandfleck. Sündemeile. Wie gut, wohnt man auf dem Land und kann sein Urteil da aus sicherer Distanz abgeben.
      Und wir städtischen SünderInnen sind natürlich ungeheuer froh um diese moralisch durchblickte Sicht von aussen.
      Danke, Herr Meier, wie gut, dass wir uns immer wieder an Ihrem klaren Urteilsvermögen ausrichten können. Wir wären sonst vollkommen verloren in dieser verdorbenen Welt.

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
    2. Keine Angst Esther – ich fahre da auch jeden Tag vorbei zu ganz unterschiedlichen Tageszeiten und sehe was da so alles abgeht (draussen). Was drinnen passiert möchte ich gar nicht wissen … Ich war da früher Mal als einige Kollegen von mir ihren Band-Proberaum in diesem Haus im Keller hatten, was da für Leute verkehren. Die möchte ich nicht als Nachbarn …

      Danke Empfehlen (1 ) Antworten
    3. Ich stimme meier absolut zu und wohne in der Stadt! Es ist auch nicht das erste Mal, dass es dort eine Schiesserei gab – wie war das in diesem rotlicht Lokal vor ein paar Jahren? Zudem ist es wirklich ein Hotspot für Raufhandel und dergleichen. Aber immer schön den Kopf in den Sand stecken und berechtigte Kritik ignorieren weil einem nicht passt aus welcher Richtung sie kommt.

      Danke Empfehlen (1 ) Antworten
  4. Wäre es nicht ein Tragisches Ereignis, könnte man sich ab den Kommentaren, der Baz Leserschaft köstlich amüsieren. Oder auch nicht.

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (8)

Nächster Artikel