Schweizer Taxi-App geht in Basel an den Start

Die App «Go! Taxi» gibt es jetzt auch in Basel. Gleich drei Taxi-Firmen sind mit an Bord. Was kann die App, mit der man bald in der ganzen Schweiz Taxis bestellen kann?

Basler können sich jetzt mit einer App auch Taxis bestellen. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Ein Kurztest verläuft erfreulich einfach: Nach dem Öffnen der App «Go! Taxi» – der offiziellen Branchenlösung von TaxiSuisse, der Fachgruppe Taxi der Astag, dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband – sieht man den eigenen Standort. 

Es gibt zwei Buttons: «Start» und «Ziel». Bei «Start» ist bereits die eigene Adresse eingegeben. Die App liegt nur eine Hausnummer daneben (Spitalstrasse 20 statt 18 – das Bürogebäude der TagesWoche ist schmal, der Ortungsfehler würde jeder App passieren).

Eine Hausnummer daneben, kein Problem: Ein Klick auf «Start», und der gewünschte Abfahrtsort lässt sich manuell eingeben, sprich, in diesem Fall, korrigieren. Ein Klick auf «Ziel», und schon kann man entweder das Ziel per Pfeil auf der Karte wählen – oder, geht fast schneller, im Suchfeld die gewünschte Adresse eingeben. «Fondati…» und schon steht in den Vorschlägen an erster Stelle: «Fondation Beyeler».

Die Bedienung von «Go! Taxi» ist beim Kurztest denkbar einfach: Zielort eingeben – und schon kann man verschiedene Angebote auswählen.

Ziel ausgewählt. Jetzt erscheinen die Angebote der drei angeschlossenen Taxi-Unternehmen mit Angabe der Wartezeit und dem Fahrpreis. Mit dabei sind: Mini-Cab, 33er-Taxi, Taxi-Zentrale beziehungsweise, so der Eindruck, Kleinwagen, Mittelklasse, dicke Karre.

Bezahlt wird vor der Fahrt gleich in der App. Die Macher betonen, dass Kundendaten und Zahlungsvorgang von Schweizer Firmen auf Schweizer Servern abgewickelt würden.

Wie es in der Medienmitteilung heisst, soll bis Ende Jahr die ganze Schweiz mit «Go! Taxi» abgedeckt und der Service im Reiseplaner der SBB-App integriert sein, wie dies ab sofort in Basel der Fall sei.

Konversation

  1. Eine Frage stellt sich mir. Es sind dieselben Preise wie auf der Taxiuhr? Somit bringt diese App eigentlich keinen grossen Mehrwert. Die Konkurrenz Uber X fährt somit weiterhin günstiger.

    Danke Empfehlen (1 )
    1. Es ist schon günstiger als Taxis da die App immer einen Fixpreis anzeigt der dann auch gilt egal ob man mal länger im Stau steht. Natürlich ist es nicht ganz so günstig wie Uber aber dafür arbeiten alle Mit Taxilizenz und nach Schweizer Recht.

      Danke Empfehlen (1 )
    2. Das mögen diese Fahrer (es sind KEINE CHAUFFEURE) wohl haben- Im Schadensfall/Anspruchsfall musst Du dennoch nach Amsterdam-Oder Du Trumpelst in die USA-Mach was immer Du für sinnvoll erachtest.

      Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel