Gefordert: Stefan Emmenegger

Stefan Emmenegger engagiert sich seit es das Basel Tattoo gibt als Regieassistent. Er war einst Mitglied von «Top Secret».

Stefan Emmenegger ist als Regieassistent seit 2006 mitverantwortlich für den reibungslosen Ablauf der Show am Basel Tattoo. (Bild: Nils Fisch)

Stefan Emmenegger engagiert sich seit es das Basel Tattoo gibt als Regieassistent. Er war einst Mitglied von «Top Secret».

Wenn heute Abend auf dem Kasernenareal das Basel Tattoo Premiere feiert, ist auch Stefan Emmenegger (43) auf seinem Posten. Seit das Tattoo 2006 zum ersten Mal stattfand, ist der Familienvater als Regieassistent dabei und engagiert sich in unzähligen Arbeitsstunden für den reibungslosen Ablauf der Vorstellungen. Dies macht er genauso wie alle anderen Tattoo-Helfer ehrenamtlich.

«Es beeindruckt mich immer wieder sehr, dass so viele Leute sich Jahr für Jahr unentgeltlich engagieren», sagt Emmenegger. Er ist mit dem 20-köpfigen Team, das er anführt, dafür verantwortlich, dass alle Instrumente, Gerätschaften und Teilnehmer zur rechten Zeit in der Arena sind. Dabei muss er genau wissen, wer wann seinen Auftritt hat, und auch die Kommunikation zwischen den Bands und den Helfern muss stimmen: «Das ist nicht immer ganz einfach. Gerade wenn wir – wie dieses Jahr – Bands aus Japan haben, ist das eine Herausforderung», sagt Emmenegger.

Als Teamchef der Regieassistenz und des Arena­supports ist er ausserdem der Verbindungsmann von den Helfern zur Tattoo-Leitung um Erik Julliard und umgekehrt. Während der eigentlichen Vorstellungen betreut er eines der Gates, durch das die Bands in die Arena kommen oder sie wieder verlassen. Dann muss alles zusammenpassen. «Nervös bin ich aber nur die ersten beiden Tage, bis klar ist, wie alles läuft.» Er müsse sich einfach gut vorbereiten, das heisst, sich die Bands vorher bei den Proben schon anschauen, «dann weiss ich, was sie brauchen».

Aufführungen sind es insgesamt 15, hinzu kommt eine Generalprobe. Obwohl das Engagement sehr intensiv und zeitaufwendig sei, müssten er und sein Team dafür nur einen Tag Ferien für die Proben nehmen, sagt Emmenegger, der bei einer Rechtsschutzversicherung arbeitet. Und schliesslich mache ihm das Ganze ja auch Spass: «Wir haben seit Jahren ein gutes Team und auch am Anlass selber ergeben sich neue interessante Kontakte und Freundschaften.»

Zu seiner Aufgabe als Regieassistent kam Emmenegger über sein früheres Engagement beim Top Secret Drum Corps, wo er in der Color Guard dabei war: «So hatte ich schon eigene Tattoo-Erfahrung, und als Erik Juillard mich anfragte, habe ich zugesagt.» Ein Entscheid, den er offensichtlich nicht bereut.

Youtube-Video «Top Secret» am Basel Tattoo 2006

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 13.07.12

Konversation

Nächster Artikel